Am 12. und 13. Februar fand die "Chianti Classico Collection 2018" in der Stazione Leopolda in Florenz statt (wie jedes Jahr in der dritten Februrarwoche), um der Presse und den Weinexperten (etwa 250 Journalisten aus 30 Ländern und ca. 1,800 internationale Wein-Profis) die neuesten Jahrgänge der Chianti Classico Weine zu präsentieren. Auf Einladung des Consorzio Vino Chianti Classico konnte auch die Lega del Chianti – unter ihnen auch Mitglieder aus Solothurn – teilnehmen.

Dieses Jahr waren 186 Weingüter mit 659 Weinen präsent. Verkostet wurden Chianti Classico Annata, Riserva und GRan Selezione; alle DOCG), dazu 59 Vorschau-Barrelproben des Jahrgangs 2017. Ausgeschenkt wurden die Weine dieser einzigartigen Veranstaltung durch ein Team von 50 Sommeliers.

Bei den Classico Annata Weinen wurde der Jahrgang 2016 probiert. Alles deutet daraufhin, dass dies ein Spitzenjahr für den Gallo Nero wird: das Wetter war ideal (ausgeglichene Temperaturen), die Beeren von bester Qualität, was zu einem einzigartig konzentrierten Most und damit sehr strukturierten Weinen führt. Fast alle verkosteten Weine haben ein grosses Entwicklungspotential. Da die Classico Riserva und Gran Selezione länger ausgebaut werden müssen, konnte hier erst der 2015er (und ältere) verkostet werden. Dank ausgewogen hoher Temperaturen im Juli und August sowie wenig Niederschlag ergab sich auch für diese Jahrgänge eine exzellente Qualität. Einzigartig waren die Fassproben des schwierigen Jahres 2017 mit seiner grossen Trockenheit: es muss ein deutlicher Mengenrückgang verzeichnet werden (20-50%), doch deuten erste Kostproben darauf hin, dass die Qualität dieses Jahrgangs sehr vielversprechend ist. Von den mittelgrossen und kleinen Betrieben haben uns besonders Villa Calcinaia (Conte Sebastiano Capponi), Castello di Cacchiano (Barone Giovanni Ricasoli Firidolfi), Carpineta Fontalpino (Gioia & Filippo Cresti) und Terra di Seta (Daniele della Seta & Maria Pellegrini) beeindruckt.

Eine äusserst spannende Blinddegustation (exzellent geleitet von Jeff Porter; erster ehrenamtlicher Botschafter des Consorzio Chianti Classico) zeigte die grosse Bandbreite an Weinen des Classico Gebiets: das Consorzio Vino Chianti Classico wählte neun vergleichbare Weine entsprechend der neun Teilregionen (die Gemeinden Barberino Val d'Elsa, Castellina in Chianti, Castelnuovo Berardenga, Gaiole, Greve, Poggibonsi, Radda, Tavernelle Val di Pesa, San Casciano Val di Pesa) aus. Die richtige Zuordnung dieser Weine zur entsprechenden Weinregion fiel selbst den Experten nicht leicht, denn die Weine werden sehr stark durch Bodeneigenschaften, Hangneigung und Exposition geprägt.

Michael Baumgartner, Capitano Piviere di Soletta, Lega del Chianti

www.lega-del-chianti-soletta.ch