An Stelle der traditionellen Platzkonzerte der Musikgesellschaft haben sich auf Initiative von Robert Gilgen in diesem Jahr 13 Vereine und Gruppen zu einem einmaligen, rundum gelungenen Weihnachtskonzert zusammengefunden.
Gleichgültig, von welcher Seite her man auf den Bühl kam, von allen Seiten wurde man durch warmes Licht begrüsst. Die Spielgruppe "Wärchhuus" hatte für die Beleuchtung im Kreuzgang gesorgt; Elternforum, Kulturpunkt und die Mädchengruppe "Eg,du,mer,all" brachten mit Lichtern und Feuer den Bühl zum Leuchten. Die schön beleuchteten Weihnachtsbäume wurden von der Männerriege aufgestellt.
So, wie draussen verschiedene Vereine Licht in die dunkle Jahreszeit brachten, sorgten in der vollbesetzten Kirche verschiedene Gruppen dafür, dass mit Gesang und Musik weihnachtliche Stimmung aufkam.
Den Anfang machte die Jugend: "Fortissimo" die Jugendmusik der Musikgesellschaft und der Schülerchor der Oberstufe zeigten, dass zu einem Weihnachtskonzert nicht nur traditionelle Stücke gehören müssen. Das Akkordeon-Orchester erfreute das Publikum mit amerikanischen Weihnachtsklassikern und überraschte danach mit einem Auftritt des Dudelsackspielers Nik von Däniken. Zusammen spielten sie das bekannte Stück "Higland catedrale" .
Für besinnliche Momente sorgte der Gemischte Chor Eintracht mit "Freu dich O Welt" und "Was soll das bedeuten". Mit dem Vortrag von "Last Christmas" zeigte das Schulmusik-Rockensemble sein Können und schliesslich beschloss der Gospelchor Sing2gether den musikalischen Teil. Mit den Weihnachtswünschen des Gemeindepräsidenten und dem gemeinsam gesungenen Lied "Oh du fröhliche " begleitet an der Orgel von Pfarrer Ulrich Wilhelm, fand dieses Konzert seinen Abschluss.
Damit die Gäste draussen nicht frieren mussten, bot die Jugendfeuerwehr heisse Getränke und Lebkuchen an. So konnte man den weihnächtlichen Abend bei Feuerschein und angeregten Gesprächen gemütlich ausklingen lassen. tv/ub