Lohn - Ammannsegg

Wandergruppe Oberwald bei der Beringungsstation Subigerberg

megaphoneaus Lohn - AmmannseggLohn - Ammannsegg
Da staunten Mitglieder der Wandergruppe Oberwald, Lohn-Ammannsegg, ob der fachmännischen Beringung von Zugvögeln des Ornithologen Thomas Lüthi.

Beringungsstation Subigerberg

Da staunten Mitglieder der Wandergruppe Oberwald, Lohn-Ammannsegg, ob der fachmännischen Beringung von Zugvögeln des Ornithologen Thomas Lüthi.

Die Beringungsstation Subigerberg wurde 1968 vom Vogelschutzverband des Kantons Solothurn errichtet. Der Subigerberg befindet sich zwischen Gänsbrunnen (SO) und Court (BE), kurz vor der Passhöhe des Binzberges. Die Station liegt an einer wichtigen Zugachse von Sing- und Greifvögeln. 2012 wurde die Station mit einem Neubau, einer Ausstellung und dem Naturerlebnisweg "Husis Reise" erweitert.

Und genau hierhin führte die Wandergruppe Oberwald, Lohn-Ammannsegg, ihre Oktober-Tageswanderung unter der Leitung von Franz Fischer und Peter Herzog durch. Und hier auf 967 m ü.M. kamen die Wanderer aus Lohn-Ammannsegg im Massstab 1 zu 1 zu sehen und von Fachleuten zu hören, dass auf dem Subigerberg im Herbst während vier Wochen Zugvögel mittels Netze gefangen, beringt, im EDV-System erfasst und dann wieder freigelassen werden. "In der Zeit der Beringung können dies schon einmal 4000 Vögel und mehr sein", teilte der Station-Wochenleiter Thomas Lüthi den Anwesenden mit. Dabei werden die vorübergehend gefangenen Vögel am Bein mit einem leichten Aluminiumring gekennzeichnet, der eine individuelle Nummer und den Namen der Beringungsstation trägt. Am häufigsten beringt wurden in diesem Jahr bisher die Blaumeise - und an diesem Tag besonders auch das Rotkehlchen. Es gingen aber auch schon Seltenheiten wie Waldohreule, Fichtenkreuzschnabel, Turmfalke, Sperber, Weidenmeise, Mittelspecht usw. ins Netz. Die Beringung vor Ort haben den anwesenden Personen gezeigt, dass dies die Erforschung von Zugrouten, Winterquartieren, Ortstreue, Lebenserwartung, Todesursachen etc. von Vogelbeständen möglich macht und so die Station immer wieder wichtige Rückschlüsse und Daten der Vögel bekommt. Diese Erkenntnis - und vieles mehr über die Vogelkunde - waren nicht nur für die Wanderer aus Lohn-Ammannsegg, sondern auch für andere anwesende Besucher echte ornithologische Lehrstunden.

Rudolf Luterbacher

Meistgesehen

Artboard 1