Anlässlich des Waldfestes Speuz fand ein ökumenischer Gottesdienst statt, der von der Jagdhornbläsergruppe SonatES musikalisch begleitet wurde. Peter Haag, Diakon der röm-katholischen Kirche Erlinsbach und Sabine Herold, Pfarrerin in der reformier-ten Kirche Erlinsbach führten durch die Liturgie.

Der Gottesdienst begann mit einem tönenden Einzug, mit dem grossen Halali von SonatES - einem von vielen weiteren Stücken und Liedern. Peter Haag gab einen Rückblick in die Geschichte der Gemeinde Erlinsbach mit ihren vielen, jahrhunderte-alten Grenzen, Kantonsgrenzen, Glaubens- und persönlichen Grenzen. Ebenso gab er einen Einblick in den Umgang der Erlinsbacherinnen und Erlinsbachern mit diesen Grenzen.

In der Predigt, die von Sabine Herold gehalten wurde, ging es um die Frage, wie wir mit unseren Grenzen umgehen und überflüssige Grenzen überwinden können. Sie erwähnte die Jagdhornbläsergruppe als Vorbild und Beispiel für ein gutes Zusam-menspiel und ein gelingendes Miteinander.

Das Agapemahl mit Brotbrechen war wohl der liturgische Höhepunkt des Gottes-dienstes. Die weit über hundert Gottesdienstbesucherinnen und -besucher teilten sieben Brote in Traubenform miteinander und setzten dadurch ein Zeichen, das Mit-einander festzumachen.

Marcel Notter und Sabine Herold


Bild: Die Jagdhornbläsergruppe SonatES. Die nächsten Hubertusmessen finden statt am Sonntag, 24.10. um 9.30 Uhr in Kirchdorf bei Baden, am Sonntag, 31.10. um 11.15 Uhr im Dom zu Arlesheim und am Samstag, 6.11. um 18 Uhr in der St. Ursen Kathedrale in Solothurn.