Getreu unserem Motto « Fahrt ins Blaue» versammelten sich die «Dohlen» um 6:45 Uhr auf dem Parkplatz der Gemeinde Dulliken. Da kam auch schon der Reise Car angefahren und los ging es. Es hiess wir fahren Richtung Innerschweiz. Am Zielort angekommen ging es 15 Minuten zu Fuss Bergauf in eine kleine gemütliche Hütte, welche die letzte Station vor dem Aufstieg zur Seebodenalp ist. Dort gab es feinen Kaffee, Gipfeli und für den harten Kern «ÄNTEBÜSI» Schnaps. Gestärkt und gut gelaunt ging es wieder Bergab zum Reise Car. Bei der Weiterfahrt hiess es dann, wir werden jetzt eine Weile fahren und gegen 12:00 Uhr am nächsten Zielort mit Mittagessen ankommen. Die Stimmung war top und einige nützten die lange Fahrt für ein kleines Nickerchen. Das Ziel war das Erlebnisrestaurant «Schnuggebock» in Teufen im Kanton Appenzell Ausserrhoden. Der Empfang drinnen vor dem Klassenzimmer «Tintelümpli» erfolgte von einer strengen Dame, was uns nichts Gutes erahnen liess. Als jede/r seinen Schulranzen bei sich hatte und neben seinem Sitznachbarn in der Schulbank Platz nahm, kam schon der Lehrer Max Bünzli herein. Uiuiui, der war streng. Er hatte es aber mit unserer «Saubande» oder auch «Gofe» genannt nicht gerade einfach. Wir mussten Aufsätze in «Schnüerlischrift» ganz nach früher, mit Tintenfass und Tintenfeder schreiben. Wir bekamen alle auch wirklich Namen die heute nicht mehr so bekannt oder genutzt sind. Zwischen dem Unterricht gab es die Möglichkeit seine Gläser aufzufüllen und dann gab es das Essen an den Schulbänken. Gestärkt ging es mit Mathematik und Geometrie weiter.  Zum krönenden Abschluss bevor die Schulzeugnisse verteilt wurden, ging es auf Schulreise nach Draussen, wo wir zu den Ochsen und Eseln gingen. Dann kam die langersehnte Zeugnisübergabe. Einige von uns haben es leider nicht in die 5. Klasse geschafft und müssen die 4. Klasse wiederholen. Um 16:00 Uhr fuhren wir wieder zurück, wobei wir gegen 18:00 Uhr noch einen Kurzen stärkenden Kaffeestopp im Fressbalken bei Würenlos einlegten. Um 19:00 Uhr kamen wir wieder in Dulliken an. Es war eine erlebnisreiche und richtig lustige Reise. Denn es blieb wiedermal kein Auge trocken. Wir Danken Urs und Ingrid Hartmann für die Organisation der Reise.

Fabienne Matter, Vizepräsidentin