Villigen

Vereinsreise: Gemischter Chor Stilli

megaphoneaus VilligenVilligen
Chormitglieder vor der Klosterkirche Pfäfers

Chormitglieder vor der Klosterkirche Pfäfers

Am Samstagmorgen fuhr eine muntere Schar von 28 Personen des Gemischten Chor Stillis von Brugg in Richtung Heidiland. Von Maienfeld aus führte uns unser Sängerkollege Koni durch die Reben der Bündner Herrschaft nach Fläsch. In der schmucken Dorfkirche konnten wir auch gleich die Akustik testen. Denn, was wäre eine Chorreise ohne Gesang. Unser Dirigent, Dieter Studer führte uns mit Freude durch das für die Vereinsreise zusammengestellte Liederbüchlein. Nach einem Picknick machten wir uns auf den Weg zurück nach Maienfeld. Um 18.30 trafen wird uns wieder alle im Restaurant des Hotels zum feinen Nachtessen mit Bündner Spezialitäten.

Am Sonntagmorgen, bei strahlend blauem Himmel, fuhren wir um halb zehn Uhr nach Bad Ragaz. Das Schluchtenpostauto brachte uns zum Alten Bad Pfäfers. Hier konnten wir kurz die alten Gebäude besichtigen und uns auf den Fussweg in die mystische Taminaschlucht begeben. Nach dem feucht warmen Spaziergang flanierten einige den Schluchtenweg entlang und fuhren mit dem Postauto hoch nach Pfäfers. Andere machten sich zu Fuss über schmale Pfade und rund 300 Treppenstufen aus Holz in die Höhe. In Pfäfers trafen sich alle zum Imbiss. Danach war Kultur angesagt. Bei der Klosterkirche empfing uns Rudolf Good, ein Einheimischer, erzählte uns viel Wissenswertes  über die Kirche und das ehemalige Benediktiner Kloster. Als Dank für die kurzweilige Führung, sangen wir für ihn und einige Zuhörer unsere Lieder. Die Akustik ist wirklich besonders und es war eine grosse Freude, den Klängen nachzuhorchen.

Auf verschiedenen Wegen wanderten oder fuhren wir zum Bahnhof Bad Ragaz zurück, nahmen dort unser Gepäck in Empfang, kühlten unsere heissen Füsse im Bahnhofbrunnen und fuhren zufrieden und glücklich nach Brugg zurück.

Text: Sonja Rohr, Foto: Ernst Baumann

Meistgesehen

Artboard 1