Vereinsreise der Theatergruppe Turbenbühne Bellach

17 Mitglieder der Theatergruppe Turbenbühne Bellach (TUB) machten sich am 14. August 2019 auf zur diesjährigen Vereinsreise. Da die Theatergruppe TUB in diesem Jahr das 25-jährige Vereinsjubiläum feiert, durfte es etwas ganz Besonderes sein.

Karl's Kühne Gassenschau – Sektor 1, wollten wir uns zu Gemüte führen. Aber nicht einfach das normale Programm, sondern die Backstage Vorführung. Mit dem Car der Firma Schneider Reisen, kam die Gruppe sicher nach Olten und umschiffte alle Klippen der Staus auf den Strassen.

Einige hatten die normale Vorstellung "Sektor 1" bereits gesehen, deshalb war die Spannung gross, was uns im Backstage geboten würde.

"Im Backstage-Theater sei alles ein bisschen anders – es kann gut etwas drunter und drüber gehen", so wurden wir im Vorfeld "gwungrig" gemacht. Und wirklich – es wurde nicht zuviel versprochen. Wir tauchten ein in den Mikrokosmos des Erfolgsstückes

Sektor 1 und erlebten hautnah das Leben, vor und hinter der Bühne und den Kulissen, mit.

Es war tatsächlich nicht ein Theater oder eine Vorstellung wie wir uns dies gewohnt sind. Wir durften einigen Aktionsszenen, die uns vorgeführt wurden, mit offenem Mund staunend folgen. Wir wunderten uns über die Technik und Tricks, welche unter der "Bühne" verborgen waren. So verschwanden z.B. 90'000 Liter Wasser in Sekunden im Untergrund. Quer durch das "Dorf" der Schauspieltruppe tingeln, ein wenig in das Leben der Theaterleute hineinschnuppern und passiv das Treiben im "Wohnwagenquartier" miterleben, war ebenfalls ein einmaliges Erlebnis.

Die Vorführung war in zwei Teile gegliedert. Erst genossen wir einen "Trailer" (Kurzfassung) der normalen Aufführung. Anschliessend erlebten wir im Backstage (Hintergrund) mit, was alles in einer Vorführung drunter und drüber gehen kann. Ob ein Schauspieler nicht auftauchte, und sein Vertreter mit dem Textbuch schauspielern musste, ob diverse Akte einfach übersprungen wurden oder ob die Fernsehleute vom Tatort nicht da waren usw. usw. Mehr als der totale Irrsinn wie wir fanden.

Wir sind uns ja von unseren Vorführungen auch einiges gewohnt. Doch das Chaos im Hintergrund ist nicht mehr zu toppen. Man präsentierte uns effektiv Theater im Theater.

Rundum waren wir uns alle einig, dass es sich mehr als gelohnt hat, diese Vorstellung zu besuchen.

Gleichzeitig der ideale Auftakt ins Jubiläumsjahr (25 Jahre) der Theatergruppe Turbenbühne.