Olten

«Verästelung», Präsentation einer räumlichen Arbeit in der Kanti

megaphoneaus OltenOlten
Die Kanti-Schüler setzten sich beispielsweise mit dem statischen Bau(m)prinzip auseinander.

Die Kanti-Schüler setzten sich beispielsweise mit dem statischen Bau(m)prinzip auseinander.

Der Kulturtag bot auch dieses Jahr ein umfangreiches Programm für die musischen und bildnerischen Abteilungen der Kanti Olten. Für die Schüler*innen der 1. und 2. Klasse lag der Fokus auf dem Thema «Maske und Identität», dem sie sich mittels selbstgedrehter Videoaufnahmen inklusive Präsentationen näherten. Am Nachmittag besuchten sie die Ausstellung «Masken» im Kunsthaus Aarau, wo die Jugendlichen Einblick in zeitgenössische Umsetzungen dieser facettenreichen Thematik erhielten.

Für die Klassen 3aM, 4aM und 4LM begann der Tag im Stadtpark Olten, wo sie sich über unterschiedliche Beobachtungsaufträge dem Thema «Baumzeit» annäherten. So inspiriert erwartete die Schüler*innen ein vielseitiges Workshop-Programm. Die Arbeitsgruppen setzten sich beispielsweise mit dem statischen Bau(m)prinzip auseinander (siehe Bild) oder erstellten Flyer und Plakate, um auf ökologische Missstände aufmerksam zu machen. Die überzeugenden musikalischen, tänzerischen oder bildnerischen Umsetzungen wurden abschliessend präsentiert.

Text und Bild: Vera Landis

Meistgesehen

Artboard 1