Alfred Aebersold ging nach 11 Dienstjahren als Pfarrer in Balsthal in Pension.
Sein Wirken wird lange nachhallen und seine Spuren werden in den Archiven ihren Platz finden. Vergangenen Sonntag nun wurde das Pfarrehepaar Alfred und Liselotte Aebersold aus dem Dienst in den wohlverdienten Ruhestand entlassen. Seinen letzten Gottesdienst feierte Alfred wie immer mit viel Witz, Charme und einer gehörigen Portion "Überzeit". 

Die reformierte Kirche in Balsthal war mit mehr als 230 Personen sehr gut besetzt. Viele Menschen wollten sich nochmal eine Predigt von Pfarrer Alfred Aebersold anhören. Als Alfred Aebersold neuer Pfarrer in Balsthal wurde, trat er in sehr grosse Fusstapfen, da sein Vorgänger Fritz Sartorius ein Pfarrer war, den viele Mitchristen liebten.
Als gelernter Maurer und Zeichner fiel es Alfred Aebersold von Beginn weg nicht schwer, sich mit den Menschen vom vordereren Thal zu verstehen. Man hat schnell gemerkt, da kommt einer der uns versteht und auch unsere Sprache spricht.
Er hat das Talent, sich in die Leute hineinzuversetzen und mit klaren Worten ein Problem oder Anliegen umschreiben zu können. Er hat Bewährtes weiterentwickelt und Neues eingebracht.
Der Gottesdienst am vergangenen Sonntag verlief grundsätzlich normal, bis zu dem Zeitpunkt, als die Kirchgemeindepräsidentin Zsuzsa Schneider ihre Dankesrede begann. Es kamen danach noch mehrere Personen zum Mikrofon, erzählten kurze Geschichten von Alfred und übergaben kleine Geschenke.
Als Denise Stalder als Vertreterin der Kindertage nach vorne ging, forderte sie alle Kinder, Jugendlichen und die ganze Gemeinde auf, zusammen mit Alfred Aebersold den "Dip-Song" der Kindertage aufzuführen. Das Klavier und die Gitarre ertönten und alle machten mit - es war eine Freude für alle und es wurde viel gelacht!

Das scheidende und das neue Pfarrehepaar beteten noch gegenseitig füreinander und Alfred übergab offiziell das Pfarramt an Pfarrer Jürg von Niederhäusern, indem er ihm einen dicken Haselstecken als Zeichen des Hirten übergab. 

Auch der letzte Gottesdienst findet nach 11 Uhr ein Ende und danach erwartete die Gemeinde ein lukullisches Apéro im Kirchgemeindehaus. Dort nutzten viele Personen die Gelegenheit sich persönlich von Alfred und Liselotte Aebersold zu verabschieden. 

DANKE Alfred und Lieselotte Aebersold für die vergangenen 11 Jahre!