Dietikon

«Unlocked» in Dietikon ZH: Jugendliche feiern Partygottesdienst in der Kirche

megaphoneLeserbeitrag aus DietikonDietikon

Mit dem Event namens «Unlocked» möchte die Jugi Silbern in Dietikon den Jugendlichen Kirche auf zeitgemässe Art näherbringen. Dieses Wochenende sorgte der musikalische Jugendgottesdienst erneut für gute Stimmung und Tiefgang.

Zweimal im Jahr ist es soweit: Die Jugi Silbern aus Dietikon lädt halbjährlich zum «Unlocked» ein. Am Freitagabend, der 6. September 2019, fand erfolgreich die siebte Ausgabe des partymässigen Jugendevents statt. Knapp 400 junge Leute versammelten sich im Christlichen Zentrum Silbern (CZS) in Dietikon und feierten gemeinsam den modern gestalteten Gottesdienst.

Partyfeeling in der Kirche

Vor dem grossen Saal warteten die Jugendlichen gespannt, bis es losgeht. Man hätte beim Betrachten des Eingangsbereichs wohl kaum erahnt, dass hier gleich ein Gottesdienst gehalten wird. Die Eintrittsbändchen wurden kontrolliert, ein roter Teppich führte zur Tür und beim Photobooth durfte man sich mit seinen Freunden ablichten lassen – alles schien wie bei einer gewöhnlichen Clubparty oder einem Konzert.

Genau das ist das Ziel des Spezialgottesdienstes. «Wir wollen für kirchendistanzierte Menschen möglichst viele bekannte Elemente einbauen. Sie sollen sich bei uns wohlfühlen», erklärte OK-Chef und Jugendpastor Michael Pellaton. Deshalb strebe man auch hohe Qualität bei Musik, Predigt, Lichtshow und After-Party mit DJ an. «Als Kirche haben wir den Jugendlichen eine wichtige Botschaft der Hoffnung weiterzugeben. Und diese hat eine exzellente und zeitgemässe Präsentation verdient», zeigte er auf.

Kirchenimage durchbrechen

Die Kirche habe jedoch unter Jugendlichen oftmals ein altmodisches Image, so Pellaton. Dieses Kirchenbild möchte die Jugi Silbern mit ihrem «Unlocked» auf den Kopf stellen. Es soll ein Event sein, an den alle möglichen Jugendliche kommen, die sonst nichts mit Kirche anfangen können. Die Bedeutung des Eventnamens bringt dabei den Herzenswunsch der Initianten auf den Punkt. Das englische Wort «Unlocked» steht nämlich für aufgesperrt oder aufgeschlossen. «Wir möchten mit dem Event einerseits den Zugang zur Kirche für Jugendliche aufsperren und andererseits den Weg zu Gott aufschliessen», eröffneten die Moderatoren des Abends den Gottesdienst.

Musikalisches Statement

Als Hauptact kam die deutsche Pop-Band «Good Weather Forecast» ans «Unlocked». Mit ihren dynamischen Liedern luden sie die Menge zum Tanzen ein – ganz nach ihrem Motto. «Wir wollen den Leuten an unseren Konzerten eine gute Zeit schenken und sie ermutigen, einfach einmal abzuschalten und Spass zu haben», meinte Johannes Stielper, Gitarrist der jungen Band. Doch es gehe um mehr, als nur um Musik. «Die Leute sollen an unseren Konzerten nicht nur einen coolen Abend haben, sondern auch mitbekommen, dass es einen Gott gibt, der sie liebt», erklärte der gläubige Musiker weiter. «Als Band möchten wir den Menschen Gott ein Stück näherbringen.»

Wahre Identität

Nicht nur die Band transportierte durch ihre Songs eine Message ans Publikum, auch der Jugendpastor Michael Pellaton teilte in seiner Predigt wirkungsvoll, was ihm auf dem Herzen lag. Er sprach unter dem Thema «Swapped» darüber, wie Menschen immer wieder in die Falle tappen und auf der Suche nach wahrer Erfüllung einen Teil ihrer Person etwas anderem hingeben – zum Beispiel einer Sucht, dem Image oder einseitigen Beziehungen. «Um meine Identität zu kennen, muss ich wissen, von wem mein Wert kommt», führte Pellaton aus. Angereichert mit Bibelstellen und eigenen Erlebnissen veranschaulichte er die Botschaft der Vergebung und Liebe für die Jugendlichen mit Klarheit und Elan. «Aufgrund der Predigt ergaben sich im Verlauf des Abends verschiedene Gespräche. Viele wurden neu ermutigt und einige Jugendliche liessen sogar für sich beten», erzählte ein Eventmitarbeiter, der sich in der Lounge nach dem Gottesdienst für die Besucher Zeit nahm.

Voller Begeisterung

Monate im Voraus planten Jugendliche und Erwachsene des CZS den Spezialevent und setzten alles daran, dass das «Unlocked» reibungslos über die Bühne gehen kann. «Unsere Helfer geben jedes Mal ihr Bestes und scheuen keinen Aufwand. Es ist fantastisch, wie sehr sich die Jungen freiwillig in den verschiedenen Teams engagieren. Wir spüren richtig die Einheit untereinander», berichtete Sina Fuchs, P&R-Verantwortliche des «Unlocked». «Jeder Einzelne hat seine Stärken und gemeinsam sind wir ein Dreamteam.» Und träumen tut die Jugi Silbern in der Tat: «Wir werden weitermachen, weiterwachsen und den Saal weiterfüllen! Ich kann das nächste «Unlocked» im März 2020 kaum abwarten», teilte Pellaton vorfreudig mit.

Meistgesehen

Artboard 1