Wie jedes Jahr um diese Zeit, wurde das KUW-Wochenende für 5.- und 6.-Klässler, kombiniert mit einem KUW-Wahlkurs für 7.- und 8.-Klässler, mit Übernachten in der reformierten Kirche Derendingen, durchgeführt. Von diesem Angebot machten 38 SchülerInnen Gebrauch. Passend zu Allerheiligen behandelten sie das Thema: „Umgang mit Angst und Tod“. Therese Utiger, sozialdiakonische Mitarbeiterin, und ihr Team liessen sich einiges einfallen, um die Teilnehmenden zu unterhalten, über das gewählte Thema nachzudenken und darüber zu diskutieren. Etwas gruselig ging es zu und her, als der Film: „Hui Buh - Das Schlossgespenst“ gezeigt wurde. Auch ein kniffliges Quiz, zusammengestellt von Pfarrer Bernhard Harnickell, bereitete den SchülerInnen sichtlich Spass und manchmal etwas Kopfzerbrechen. Wer die richtige Antwort wusste, wurde mit etwas Süssem belohnt. Überhaupt kam der kuliniarische Teil alles andere als zu kurz. Neben den Kuchen- und anderen Spenden der Eltern standen um Mitternacht noch Hot Dogs auf der Speisekarte. Gegen halb zwei Uhr wurde es langsam Zeit, es sich auf den Matratzen bequem zu machen und sich etwas Schlaf zu gönnen. Denn der Morgen nahte und wartete mit verschiedenen Aufgaben, wie Nachtlager aufräumen, Tische und Festbänke aufstellen, Zmorge vorbereiten. Daneben gab es verschiedene Figuren aus Gips zum bemalen, die Elvira Harnickell extra für diesen Anlass gegossen hatte. Ein Angebot, dass ebenfalls auf grosse Begeisterung stiess. Gegen 9:30 Uhr betraten die Familien der SchülerInnen die Kirche und besetzten die Bänke bis auf den letzten Platz. Gespannt lauschten die Anwesenden den Erzählungen der vergangenen Nacht.

Therese Utiger gestaltete die Andacht und bezog sich auf das Thema: „Umgang mit Angst und Tod“. Es gebe kein Rezept, wie mit dem Verlust eines lieben Menschen umgegangen werden kann. Manche Leute drückten die Trauer in einer kreativen Form aus oder vielen helfe es, mit anderen darüber zu sprechen. Die SchülerInnen lasen Gebete und Fürbitten, und Lieder wie: „Wenn i Angscht ha“ und „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ von Dietrich Bonhoeffer (Text) und Siegfried Fietz (Musik) umrahmten die Feier.

Zum Abschluss erwartete die Besucher des Gottesdienstes ein reichhaltiges Zmorge und der gesellschaftliche Teil wurde gepflegt.

Ein ganz herzlicher Dank gebührt an dieser Stelle auch dem Pfarrkreisrat, der in der einen oder anderen Form diesen Anlass tatkräftig unterstützt und überhaupt erst möglich gemacht hat.