Schweizerfahnen an den Schulhäusern und live gespielte Schwyzerörgelimusik, so empfing die Primarschule Däniken die Besucherschar auf dem Bühl. Am letzten Schultag vor den wohlverdienten Sommerferien fand das Schulschlussfest unter dem Motto ‚Typisch Schweiz’ statt.

In einem ersten Teil besuchten die Schülerinnen und Schüler in altersdurchmischten Gruppen (zweiter Kindergarten bis sechste Klasse) verschiedene Posten, welche ihnen die Schweiz etwas näher brachten. Sie konnten Butter selber herstellen, erste Erfahrungen im Schwingen, Hornussen und Steinstossen sammeln, Schweizer Lieder singen, tanzen, das Matterhorn besteigen oder ihr Wissen in einem Schweizerquiz testen. Natürlich durften Milch und Schoggi nicht fehlen. So sorgten ein Milkshake-Stand und das Schoggispiel für eine kulinarische Auflockerung. Weiter erfuhren die Mädchen und Knaben, in einer nicht ganz ernstzunehmenden Geschichte, wie die Schweizer zu ihren Bergen und das Matterhorn zu seinem Namen kamen.

Beim anschliessenden offiziellen Teil in der Bühlhalle begrüsste der Schulleiter, Ruedi Rickenbacher, alle anwesenden Kinder, Lehrpersonen, Eltern, Verwandten und Behördenmitglieder. Neben der Verabschiedung von Charlotte Arnold (FLK), Noëmi Stawinski (SHP) und der Kids der 6. Klasse, wurden zwei neue Förderlehrpersonen, Jasmine Kappeler und Lea Waldis, sowie die angehenden Erstklässler willkommen geheissen. Ein Geigen- und Flötenensemble der Musikschule Däniken lockerte mit ihrem Zwischenspiel die Ansprache auf.

Bevor das Schuljahr mit einem Apéro und einem Weggen für alle Schülerinnen und Schüler abgeschlossen wurde, präsentierte die 6. Klasse als Überraschung eine gesangliche Darbietung.