Anreise Nach 14-stündiger Busfahrt gut in Cambrils angekommen
Müde aber glücklich trafen die 80 Spieler und 15 Trainer/Betreuer am Sonntagmorgen in Cambrils (nähe Tarragona, Spanien) ein und bezogen Quartier im 4-Stern Hotel Monica. Nach einem reichhaltigen Mittagessen genossen alle vor dem ersten Training (15 - 17 Uhr) die Siesta auf den Zimmern. Bereits jetzt spürte man bei Spielern und Staff die Vorfreude auf die erste Übungseinheit bei Sonnenschein und angenehmen 13 Grad.

1. Tag Mit lauter zufriedenen Gesichtern
Im ersten Training stand das Spielen im Vordergrund. In einem lockeren  Blitzturnier zeigten die Spieler trotz der Reisestrapazen einen tollen Einsatz und es gab viele schöne Tore zu bejubeln. Nach dem ausgezeichneten Nachtessen waren die Spieler froh, ihr Schlafdefizit mit früher Nachtruhe wieder wett machen zu können.

2. Tag Vom Joggen bei Minusgraden - zur Shoppingtour durch Cambrils
Für die Freiwilligen begann der Tag mit einem lockeren Strandlauf. Der Grossteil der Frühaufsteher kam aus dem Lager des Staffs. Die Betreuer wollten etwas für ihre Fitness tun. Es herrschte eine gute Stimmung und man genoss das wohlklingende Rauschen des Meeres. In den Vormittagstrainings lag der Schwerpunkt jeweils bei der postenspezifischen Technikausbildung, sowie einer halbstündigen Sequenz in den Spezialgruppen Technik, Kraft und Ausdauer. Die
Gelegenheit für die Spieler, täglich gezielt an ihren Defiziten zu arbeiten. Am Nachmittag stand für die U13 - U15 eine kürzere Einheit auf dem Programm, da am Abend ja noch der Leistungsvergleich mit dem CF Reus anstand. Für U11 und U12 galt es, das am Morgen Erlernte in diversen Spielformen umzusetzen. Dies gelang zur Freude der Trainer immer besser. Zurück im Hotel stand für die Kleinsten eine Lektion „Einstieg ins Mentaltraining“ bevor, während sich
die älteren Teams an die Spielvorbereitung machten. Dort gab es dann in den ersten zwei Spielen der U13 und U14 eine Lernstunde in spanischer Spielkunst (Tiki-Taka). Ohne eigenes Erfolgserlebnis verliess man den Platz nach Kanterniederlagen mit hängenden Köpfen. Besser, und wahrscheinlich auch vorgewarnt, machte es die U15. In einer sehr guten Partie bezwang der Leader unserer heimischen Meisterschaft den Partnerverein des CF Barcelona souverän mit 3:0 Toren.

3. und 4. Tag Barcelona und zwei knappe Niederlagen in den Testspielen gegen Reus
Am Dienstag stürmte es so sehr, dass man kurzerhand das Programm umstellte und den Besuch des Nou Camp in Barcelona einen Tag vorzog. Eine der schönsten Fussballarenen der Welt faszinierte gross und klein. Nach dem Besuch des  Museums „überrannten“ unsere Jungs förmlich den Nike Shop des CF Barcelona. Gegen 50! Spieler liessen sich ein Match- oder Trainingsleibchen bedrucken, oftmals mit dem eigenen Namen. Wie viele von unserem Trainer Francisco Fernandez zum Kauf des Dresses gezwungen wurden, entzieht sich der Kenntnis des Journalisten... Ab sofort hatte man auf dem Trainingsplatz das Gefühl, dass der Nachwuchs des CF Barcelona am Werk sei. Das Outfit deutete darauf hin – mit der Qualität hapert es noch etwas. Am Abend folgte für die U12 der Leistungsvergleich gegen Reus. Das sehr junge Team bot gute Gegenwehr, musste auf Grund der körperlichen Unterlegenheit aber doch als klarer Verlierer (0:5) vom Platz. U13 - U15 beschäftigten sich derweil mit der Videoanalyse ihrer Spiele und mit dem neu
geschaffenen Ausbildungsleitfaden „Mentaltraining“ von Claudio Venneri. Am Mittwochmorgen standen erneut zwei 2-stündige Trainingseinheiten mit dem Taktikschwerpunkt „Teamorganisation“ auf dem Programm. Hier zeigte sich die Lernfähigkeit der Jungs. Die am Vorabend aufgetretenen Fehler wurden nun zusehends vermieden. Es standen ganz andere Spieler auf dem Platz. Ob da wohl schon das Mentaltraining Wirkung zeigte? Manchmal hat eine schmerzhafte Niederlage auch eine positive Wirkung, indem sich die Spieler bewusst werden, dass es ohne totales Engagement im Leistungsfussball nichts zu holen gibt.
Tag 5 und 6: Sieg und knappe Niederlage gegen Cambrils Traumwetter (18 Grad!)
Die U13 zeigte sich stark verbessert und verlor nach hartem Kampf gegen das Team des CF Cambrils mit 0:1 Toren. Der Gegner war vor allem physisch extrem stark. Torschütze der Spanier war ein Talentspieler, der im Sommer zum CF Barcelona wechselt. Eine Mixmannschaft aus U14 und U15 gewann ihr Spiel erneut mit 3:0 Toren. Am letzten Trainingstag der Woche (es war bereits die 11. Einheit!) standen noch einmal zwei technisch-taktische Übungsstunden auf dem Programm. Hier galt das Hauptaugenmerk vor allem der Chancenauswertung. Die Spieler müssen vor dem Tor noch entschlossener und kaltblütiger agieren. Abschluss bildete ein internes Spiel U14 gegen U15. Erstaunlich, welches Engagement die Spieler nach den Strapazen der harten Woche noch auf den Platz brachten.
Die Spieler im Alter von 10 bis 15 Jahren haben während der ganzen Woche ein tadelloses Verhalten an den Tag gelegt und gezeigt, dass sehr viel Potential bei diesen Jugendlichen vorhanden ist. Eine der grossen Stärken der  FCS-Nachwuchsabteilung ist die familiäre Atmosphäre und der Teamgeist.
Die Trainer sind stolz auf „ihre“ Jungs und dürfen zuversichtlich der Rückrunde entgegensehen.

Ein tolles und das wohl beste Trainingslager der letzten 10 Jahre ist Geschichte. Nun fiebern alle der in Kürze beginnenden Wiederaufnahme der Meisterschaft entgegen.

Rony Vetter
Technischer Leiter FC Solothurn