Am Eidgenössischen Turnfest in Aarau bestritten rund 90 Teilnehmende Wettkämpfe und Darbietungen. Im Anschluss an die Schlussvorführung wurden diese, zusammen mit weiteren Turnenden, in Dulliken herzlich empfangen. Nach dem Fahnengruss am Bahnhof bewegte sich traditionsgemäss ein längerer Umzug durch das Dorf zur Mehrzweckhalle. Angeführt wurde der Festzug von einem alten Feuerwehrauto, gefolgt von der Spielgemeinschaft Dulliken/Starrkirch-Wil, dem Gemeindepräsidenten Walter Rhiner, den Turnerinnen und Turnern sowie vielen Sympathisanten. Unter den Teilnehmenden waren auch "hochdekorierte" Männerriegler, teilweise mit Doppelturnband, behangen mit unzähligen Abzeichen aus vergangenen Turnfesten, auszumachen. Auch dies ist eine Tradition für die Sorge getragen werden muss.

Bei einem Apéro für die Anwesenden dankte Christian Hug, Präsident des Turnvereins, für den überaus herzlichen Empfang durch die Bevölkerung und der Spielgemeinschaft unter der Leitung von André Baeriswyl. Hug richtete einen besonderen Dank an die anwesenden Turnenden und gratulierte zu den erzielten Resultaten.

Der technische Leiter der Männerriege Edgar Fölmli konnte über einen erfolgreichen 3-teiligen Vereinswettkampf der Senioren mit 26.64 Punkten berichten. Mit dem 35. Rang von 62 teilnehmenden Vereinen sei dies ein respektables Ergebnis, müsse man doch bedenken, dass es sich hier um ein schweizerisches Niveau handelt.

André Bachmann war zum 13. Mal für die Turnfestorganisation der Dulliker verantwortlich. Als technischer Leiter des Turnvereins war er mit den gezeigten Leistungen seiner Frauen und Mannen sehr zufrieden. Er erwähnte insbesondere Teamaerobic mit 9.20, Vereinsgeräteturnen (Boden) mit 8.85 Punkten, die Leistungen von Ives Aeschbacher im Einzelgeräteturnen Kat. Herren sowie Jérôme Huber und Janine Meyer, die in der Disziplin "Sie+Er" sehr gut abschnitten. Zu erwähnen sind auch der Vereinswettkampf der Jugend und die Teilnahme der Jüngsten mit ihren Eltern (MuKi) an der wunderschönen Schlussvorführung im Brügglifeld.

Werner Aeschlimann