An der gestrigen Gemeindeversammlung wurde das Budget 2014 mit riefroten Zahlen präsentiert. "Es wird zuviel investiert", hiess es. Sparen wäre jetzt angesagt: z.B. allein Fr. 400'000.-- bei der beabsichtigten Tempobeschränkung im St. Niklaus-Quartier. Die St. Niklausstrasse ist keine Quartierstrasse! Die Anwohnerbefragung (wo kommen eigentlich die 520 Unterschriften her?) liegt 10 Jahre zurück. Wir wollen nicht die gleichen Verkehrsbehinderungen wie am Herrenweg und der Oberen Sternengasse: für Velofahrer  gefährlich, sie weichen aufs Trottoir aus und behindern dadurch die Fussgänger! Die meisten Autofahrer sind verantwortungsbewusste und rücksichtsvolle Fahrer. Die Steuergelder kann man gewiss sinnvoller verwenden!

Roswitha Egger, Solothurn