Vertritt unser linker Gemeinderat nur noch Partikularinteressen von Anwohnern? Werden die Mehrkosten fuer den Busverkehr nach Anstösserperimeter überwälzt? Zählen in der Gemeinde nur noch Velofahrer- und Fussgängerlobby?Von welchen Planern und Beratungsfirmen werden uns Kreuzungsumbauten nach St.Niklausmuster untergejubelt?Geht es uns so gut, dass wir Steuergelder verschleudern müssen? Oder stehen im Kanton und in vielen Gemeinden aus diesen gründen Steuererhöhungen vor der Tür. Andreas Wyss Solothurn