Trotz unsicherem Wetter folgte eine grössere Schar Interessierter der Einladung des Natur- und Vogelschutzvereins Derendingen zur Abendexkursion.

Der Abend wurde von Patrick Frara vorbereitet und wie immer sehr interessant und fachkundig durchgeführt. Die ersten Beobachtungen fanden rund um das Schulhaus Mitteldorf und dem Turnplatz statt. Zuerst konnte einer fütternden Kohlmeise zugeschaut werden. Einheimische Hecken, Bäume und der Dorfbach sind wichtiger Lebensraum und Nahrung für Vögel, aber auch für andere Tiere. Mehrere Vogelarten, unter anderen Berg- und Grünfink, Girlitz, Mönchsgrasmücke, Mauersegler und Turmfalke konnten mit den Feldstechern gesichtet und der Gesang gehört werden. Plötzlich ertönten sehr hohe Warntöne und kurz darauf flog ein Sperber vorbei. Nun ging es mit den Velos an verschiedene Standorte im Dorf. Verschiedene Gärten, Hecken, Biotope, aber auch ein offener, lebendiger Platz zeigten die Wichtigkeit der Natur im Siedlungsraum. Nun radelte die Gruppe ins Elsässli. Die Biodiversität im Garten von Edith und Jörg Meier konnte eindrücklich erlebt werden. Beim anschliessend, offerierten Apéro in Meiers Garten konnten die Eindrücke des Abends verarbeitet werden.