Starrkirch - Wil

SP Starrkirch-Wil für sanfte Brückensanierung

megaphoneaus Starrkirch - WilStarrkirch - Wil
Die Hardbrücke in Starrkirch-Wil über die Aarauerstrasse muss saniert werden.

Hardbrücke Starrkirch-Wil

Die Hardbrücke in Starrkirch-Wil über die Aarauerstrasse muss saniert werden.

Die SP Starrkirch-Wil blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück.

Zur 112. Generalversammlung der SP Starrkirch-Wil konnte der Parteipräsident
Daniel Thommen 26 Mitglieder im Mehrzweckraum des Schulhauses begrüssen.
Die ordentlichen Geschäfte konnten speditiv abgewickelt werden. Der Präsident und der Vorstand stellen sich für ein weiteres Jahr zur Verfügung. Mit Applaus wurden alle im Amt bestätigt. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
Präsident: Daniel Thommen; Vizepräsidentin: Christa Peier;
Aktuar: Martin Schällebaum; Kassier: Manfred Peier
Mitglieder: Thekla Müller, Bea Heim, Shqipe Berisha, Jürgen Holm, Thomas Buss und Fabio Kuhn
Thematischer Schwerpunkt war die brüchig gewordene Betonbrücke über die Aarauerstrasse. Einig waren sich alle, dass die beiden Ortsteile durch eine Brücke verbunden bleiben sollen. Heute ist sie für Fussgänger, Velos und Personenwagen zwar noch offen, aber für schwere Fahrzeuge aus statischen Gründen gesperrt. Bei einer Konsultativabstimmung sprachen sich 14 Mitglieder für eine sanfte Renovation aus, d.h. für die Befahrbarkeit wie heute, mit gleichzeitiger Projektierung einer intelligenten Lichtsignalanlage, die die Ein- und Ausfahrt zwischen den beiden Quartieren und der Aarauerstrasse regeln und den Umwegverkehr über die Brücke erübrigen soll. 10 Mitglieder sprachen sich für einen Neubau aus, der dann auch Lastfahrzeuge bis 6 Tonnen zulassen würde. - Die Diskussion ist damit lanciert. Interessant ist zudem, dass sich schriftliche Rückmeldungen aus der Bevölkerung, allesamt für eine sanfte Lösung ausgesprochen haben, bis hin zum Ersatz durch eine Holzbrücke.

Meistgesehen

Artboard 1