Dietikon

SP Limmattal: Online-Planungstag über Velonetze

megaphoneaus DietikonDietikon

Am 31.Oktober rief der Vorstand der SP Limmattal die Ortsparteien zu einer Diskussion betreffend Velonetze im Limmattal zusammen. In Anbetracht der bestehenden Coronagefahr wurde der Planungstag Online  durchgeführt. Vorstandsmitglied Flavio Lustenberger begleitete geschickt durch die spannende Diskussion. Die meisten Gesprächsteilnehmer bemängelten die Sicherheiten der Veloabstellplätze. Man fährt zwar gerne mit dem Velo von A nach Bund möchte sein Fahrrad möglichst nahe beim Zielort abstellen. Doch ist es noch ganz wenn man wieder wegfahren möchte? Besonders gefragt waren die beiden Stadtratsmitglieder von Schlieren und Dietikon, Markus Bärtschiger, Stadtpräsident und Kantonsrat von Schlieren und Anton Kiwic, Vorsteher Hochbauabteilung von Dietikon. Bärtschiger der noch viel mit dem Velo unterwegs ist, empfahl bei Reklamationen und Anregungen betreffend Velowegen immer zuerst bei der Gemeinde vorstellig zu werden. Kiwic gab zu bedenken, dass rund um den Bahnhof Dietikon diverse Aenderungen bevorstehen. Betreffen der Velowege wurde in Dietikon vor allem der Limmat entlang viel verbessert. Dort wo die Reppisch, der EKZ-Kanal und die Limmat zusammenfliessen wurde eine schmucke Brücke für Fussgänger und Velofahrer erstellt. Jetzt in der Coronazeit ist die Brücke allerdings etwas zu schmal, denn wenn sich Velofahrer und Fussgänger kreuzen, wird es oft unangenehm.

Das Co-Präsidium Steiner -Wenk dankte den Teilnehmern für die rege Diskussion.

Die nächste Mitgliederversammlung findet am Montag 9.November statt.

Max Bürgis

Meistgesehen

Artboard 1