Bei schönster Sommerstimmung fand Ende Mai in der Pausenhalle der Primarschule Niedergösgen, das alle zwei Jahre stattfindende Gesamtkonzert der Musikschule statt. Ursprünglich als kleines Openair geplant, war die Pausenhalle eine gelungene Alternative, welche mit einer überraschend guten Akustik glänzte und trotzdem noch etwas Frischluft-Feeling verströmte.

Punkt halb sieben durfte Musikschulleiter Thomas Maritz ein gut gelauntes und zahlreich erschienenes Publikum begrüssen. Das anschliessende rund einstündige Programm war ein Querschnitt durch verschiedenen Musikstile und die Instrumente welche an der Musikschule Niedergösgen erlernt werden können.

Den Beginn machte Trommellehrer Reto Käser mit seinem Schüler Florian Erb, welche zusammen das Stück «Binggis» aufführten.

Anschliessend spielte die Blechbläserklasse von Thomas Maritz drei Stücke. Speziell zu erwähnen ist der jazzige Vortrag von Géza Schmid, welcher das anspruchsvolle Stück «Melon Island» komplett auswendig spielte.

Nach dem Vortrag der Saxophonistinnen von Rolf Nyffeler und den Schlagzeugern von Sandra Strugalla und Michael Hofmann, spielte eine grössere Gruppe, bestehend aus den Klarinetten-, Querflöten- und Violinenschüler/innen von Alexandra Birrer, Denise Ibrahim und Thais Ohara zwei traditionelle Stücke. Die gleiche Gruppe spielte verstärkt durch die Gitarren von Frank Breed noch die Popsongs «Shallow» und «Mamma Mia». Dazwischen ertönten etwas rockigere Klänge: mit E-Gitarre, E-Bass, Schlagzeug und Gesang wurden die Songs «Wake me up when September ends» und «Eye of the Tiger» aus dem Film «Rocky» gespielt.

Den Abschluss machte das Gesamtorchester mit allen beteiligten Schüler/innen und Lehrkräften unter der Leitung von Thomas Maritz, mit dem Song «I want to break free» der weltbekannten Gruppe Queen. Dank dem oscargekrönten Film «Bohemian Rhapsody» sind die Songs dieser Band auch den aktuellen Musikschüler/innen wieder geläufig. Das Publikum forderte mit kräftigem Applaus eine Zugabe, welche selbstverständlich gespielt wurde.

Bei einem kühlen Getränk, Chips und guten Gesprächen an der «Musikschulbar» zwischen Publikum und beteiligten Lehrpersonen klang der Abend anschliessend aus.