Am 23. und 24. März 2019 werden wir in der Jesuitenkirche Solothurn die Johannespassion von Johann Sebastian Bach aufführen welches zu seinen bedeutendsten Werken zählt. Wir freuen uns sehr dieses barocke Musikdrama zusammen mit dem Orchester Grenzklang (mit Originalinstrumenten) aufführen zu dürfen. Mit ihrem barocken Baustil bildet die Jesuitenkirche Solothurn die perfekte optische und akustische Kulisse für die Johannespassion. Dramatische Chöre und himmlische Arien zeichnen Bachs zutiefst menschliches Werk aus. Mit den Aufführungen 2019 feiern wir auch das dreissig Jahre Jubiläum unseres Dirigenten Markus Oberholzer. Wir sind rund 80 SängerInnen aus der Region und treffen uns wöchentlich in Kriegstetten, wo wir seit Jahren auf gleichbleibendem hohem Niveau Chorwerke einstudieren.

Um der anspruchsvollen Herausforderung die das fantastische Werk an uns als Chor abverlang gerecht zu werden, zogen wir uns letztes Wochenende an einen Ort der produktiven Ruhe zurück. Im Seminarhotel Leuenberg in Hölstein, durften wir unter der professionellen Leitung von Markus Oberholzer intensive Proben erleben, die uns der Johannespassion noch näher brachten.

Es vergeht nun nicht mehr viel Zeit bis zu den Konzerten und dem ist auch gut so. Gestärkt durch das Singwochenende freuen wir uns nun sehr auf die zwei Aufführungen und hoffen auf grossen Publikumsandrang. Nur so besteht für uns die Möglichkeit unsere Freude am Singen an vielen Menschen weiterzugeben.

von Christopher Zuber, Solothurn