Am vergangenen Montag führte der reformierte Kirchenchor Balsthal seine Jahresversammlung durch. Dazu trafen sich um 19.00 h 36 Personen im Kirchgemeindehaus der reformierten Kirche in Balsthal zum traditionellen Nachtessen vor der eigentlichen Jahresversammlung.

Nach köstlichem Speis und Trank eröffnete der Präsident Thomas Richartz die Versammlung. Vroni Hermann wurde einstimmig als Stimmenzählerin gewählt. Der Jahresbericht des Präsidenten war mit viel Humor gespickt vorgetragen und der Chor erfuhr, dass er im vergangenen Jahr 11 Auftritte und ein Ständeli hatte. Beinhaltet war ein grosser Dank an die ehemaligen Sängerinnen und Sänger, welche vor Jahren und Jahrzehnten den Grundstock für den heutigen, gut funktionierenden Verein legten.

Die Kassierin, Silvia Hänni, erläuterte die Jahresrechnung. Das finanzielle Polster des Vereins ist weiterhin komfortabel. Ein spezieller Dank sei an dieser Stelle allen Gönnern, den Passivmitgliedern und dem Kirchgemeinderat gesagt.

Arbeitsprogramm Das Arbeitsprogramm enthält mehrere Fixpunkte. Hervorzuheben sind die speziellen Auftritte des Chors: Samstagabendgottesdienst am 1. Juni in Balsthal und Einsetzungsgottesdienst für die Pfarrerin Franziska Haller am 16. Juni in Welschenrohr. Der Höhepunkt des Jahres wird das Konzert am ersten Advent in Balsthal werden.

Ehrungen Sylvia Hänni trat nach 56 Jahren aus dem aktiven Singen und davon 14 Jahren als Kassierin zurück. Urs Reber gab seinen Austritt nach 16 Jahren aktivem Singen und davon 13 Jahren als Vizepräsident bekannt. Beiden wurde unter grossem Applaus Thalerkörbe geschenkt. Mary Lehmann, Seline Stalder und Susi Büttler besuchten alle 48 Anlässe des Vereins im vergangenen Jahr - wahrlich eine Meisterleistung. Käthy Sartorius wurde für 40 Jahre aktiven Singens im Chor geehrt.

Veränderungen Als neue Vizepräsidentin wurde Monika Kämpf aus Laupersdorf und als neue Kassierin Seline Stalder aus Matzendorf einstimmig gewählt.

Der Präsident verdankte die geleistete Arbeit der Vorstandsmitglieder, der Chorleiterin und der Sängerinnen und Sänger, schloss die Generalversammlung und leitete zu Kaffee und Kuchen über, welche traditionellerweise von fleissigen Frauen des Chors gebacken wurden.

Zukunft Im Chor werden die Männer langsam zur Specie rara. Auch bei den Frauen sind neue Sängerinnen jederzeit herzlich willkommen. Wer gerne Geselligkeit hat, seine Stimme und seinen Körper in Schwingungen versetzen will und Spass an Gemeinschaft hat, ist herzlich im Kirchenchor willkommen. Ob Frau oder Mann, ob alt oder jung, Singen hält die Seele in Schwung - probieren Sie's doch mal aus! 

Thomas Richartz