Oensingen

Seniorengruppe Roggenfluh : fasnächtliche GV

megaphoneaus OensingenOensingen

Die diesjährige Generalversammlung der Seniorengruppe Roggenfluh Oensingen stand im Zeichen der Neubesetzung der Obmannschaft – zudem konnte die verantwortliche Person für den Schlosspark gefunden werden. Im Dorfe ist sie gestorben, bei den Senioren aber gibt es sie noch: die Fasnacht! Traditionsgemäss findet während den Tagen der fünften Jahreszeit eben auch die Generalversammlung der Seniorengruppe Roggenfluh statt. Einige der etwas über 60 Anwesenden kommen im entsprechenden Outfit und tragen zur gelockerten Stimmung bei. Bei der Begrüssung durch Obmann Hansueli Loosli galt ein spezieller Gruss insbesondere an die dreiköpfige Delegation der Einwohnergemeinde (an der Spitze mit Gemeindepräsident Fabian Gloor) sowie der Bürgergemeinde, die es sich allesamt nicht nehmen liessen, sich über das Geschehene im vergangenen Jahre orientieren zu lassen. Dies, was aus dem Rückblick über das vergangene Jahr bzw. dem 41. Jahresbericht entnommen und gehört werden konnte, war beileibe nicht wenig. Alleine schon an 15 Nachmittagen (und mit 1'403 Stunden) wurde Fronarbeit geleistet und den Park auf Vordermann gebracht. Dazu gab es weitere Sondereinsatztage wie auch den zeitlichen Aufwand für die Instandstellung an Ruhebänken. Zudem wurden vier Wanderungen bzw. Ausflüge für die Senioren organisiert, des Weiteren gab es unterhalb des Jahres gemeinsame Mittagessentermine, Jass- und Kegelnachmittag, Chlausenfeier etc.

Damit ein Jahresprogramm überhaupt durchgeführt werden kann, braucht es Personal an der Spitze der Seniorengruppe. Da die Gruppe kein eigentlicher Verein sowie statutenlos ist, steht eine Obmannschaft an der Spitze. Auf diese GV hin haben sich Esther Eschmann und Annarös Baumgartner zurückgezogen. Ihr langjähriger Einsatz wurde verdankt. Neu in die Obmannschaft wurden Annamarie Zeltner und Erika Flury gewählt. - Seitens der Bürgergemeinde wurde neu Toni Fluri als Verantwortlicher für den Schlosspark gemeldet (als Nachfolger des verstorbenen Hansruedi Baumgartner).

Schatzmeister Gilbert Eschmann konnte über eine positive Jahresrechnung berichten. Haupteinnahmequelle sind vor allem die Zuschüsse von Einwohner- und Bürgergemeinde wie aber auch von der Von Roll-Stiftung für Altersbetreuung. Aber auch bei Anlässen und Ausflügen werden durch die Teilnehmenden Einnahmen generiert.

Bevor der Ausblick auf das neue Jahr 2019 erfolgte, wurden in launigen Worten eine Art "Schnitzelbänke" vorgetragen, dies speziell auf etliche Vorkommnisse in der Gemeinde gemünzt, aber auch in Bezug auf die Arbeiten im Schlosspark. Zudem wurde der ganze Nachmittag rundherum durch Solist Stefan von Arx sowie die Guggenmusik "Chöpfli-Vielharmoniker" aus Kestenholz musikalisch mitgestaltet. - Weiter würde sich die Seniorengruppe natürlich freuen, wenn neue Kräfte zur Gruppe stossen würden. Der diesjährige erste Arbeitsnachmittag ist auf Mittwoch-Nachmittag, 27. März angesetzt (Treffpunkt um 13.30 Uhr im Schlosspark)!

 (Text und Foto von Bruno Heiniger)                                                                                                                                                                                               

Meistgesehen

Artboard 1