Jubiläum Frauenverein Kappel-Boningen führte 50. Senioren-Adventsfeier durch

Seit 50 Jahren führt der Frauenverein Kappel-Boningen die gemeinsame Senioren-Adventsfeier in der Mehrzweckhalle Kappel durch. Seinerzeit am Bornfest war es, als einige Kappeler und Boninger Frauen diese Idee dazu hatten, und am 5. Dezember 1968 wurde der Anlass erstmals abgehalten. Zum Jubiläumsanlass am diesjährigen Chlausentag fanden sich gegen 200 Gäste aus beiden Gemeinden ein, die von den rund 20 Helferinnen – alles Mitglieder des Frauenvereins – freundlich bewirtet wurden. Nach der Begrüssung hielt Präsidentin Elsbeth Jäggi eine kurze Rückschau auf dieses halbe Jahrhundert. Die Durchführung des diesjährigen Anlasses war nur dank zahlreicher Sponsoren möglich gewesen, die das Unterhaltungsprogramm finanzierten.

Im Namen der beiden Gemeinden begrüsste Kappels Gemeindepräsident Rainer Schmidlin die Besucher/-innen und verglich die wichtigen Ereignisse beider Jahre – 1968 und 2018 – miteinander. In der heutigen Zeit sei man bei vielen Dingen damit konfrontiert, sie hinterfragen zu müssen (etwa im Zusammenhang mit der aktuellen Budget-Debatte in den Gemeinden), bei anderen wiederum erübrige sich dies, weil sich die Dinge bewährt hätten. Unter letztere Kategorie – «Gutes erhalten» – ordnete er auch die gemeinsame Adventsfeier ein. Doch er mahnte: «Der Wind der Veränderung ist nicht vorüber, und jeder von uns trägt dazu bei. Es braucht nicht viel.» Dennoch riet er allen, «sich Zeit für den Menschen zu nehmen und so beizutragen, dessen Situation ein wenig zu verbessern». Mit der Adventsfeier schenke der Frauenverein Kappel-Boningen den Senior/-innen Zeit, und dies sei sehr lobenswert.

«Es ist schön, hier bei Euch zu sein, und ich stelle fest, dass die Plätze besser besetzt sind als in der Kirche», bekannte auch der neue römisch-katholische Gemeindeleiter Stefan Schmitz. Die Kirche sei für alle da – Alt und Jung, betonte er. «Christ sein kann man aber nicht nur am Sonntag, sondern während der ganzen Woche im Alltag. Einander stärken und ermutigen gehört zu einem guten Christsein», hielt er fest. Die Senioren-Adventsfeier gehöre da zweifellos dazu. «Sie machen das gut», merkte er an die Adresse der Organisatorinnen an.

Nach dem reichhaltigen Mahl folgte ein unterhaltsames musikalisches Programm, dargeboten von Sänger Damian Meier («I quattro», Oberdorf) und seiner Pianistin Nicole Rivar aus Solothurn, die als «Chlausine» auftrat. Sie brachten einen Bilderbogen dar, der von den USA bis in den deutschsprachigen Raum, von Frank Sinatra bis Udo Jürgens reichte und – natürlich – die Themen Advent und Weihnachten beinhaltete; auch eine spezielle Weihnachtsgeschichte aus Paris, vorgetragen von Nicole Rivar, gehörte dazu und begeisterte die Gäste. Mit Kaffee und Kuchen ging die friedvolle und harmonische Veranstaltung zu Ende, die einmal mehr auf ein gutes Echo stiess und viel Freude bereitete.

                                                     Von Beat Wyttenbach (Text und Fotos)