Welschenrohr

Seeländisches Turnfest 2014

megaphoneaus WelschenrohrWelschenrohr
Seeländisches Turnfest 2014

Logo_STT2014_rgb[1] 777.jpg

Seeländisches Turnfest 2014

Die Vorbereitung laufen auf Hochtouren. Die Anmeldefrist ist abgelaufen. Im ganzen Seeland und weit darüber hinaus trainieren Teams und Turner für zwei Tage voller Sport, Spiel und Spass. An den Tagen vom 20. Juni bis am 22. Juni 2014 ist es endlich so weit, das Seeländische Turnfest findet zu diesem Zeitpunkt in Orpund und Safnern statt. Das liegt am Büttenberg in der Nähe des letztjährigen Eidgenössischen Turnfests in Biel. So wurde es zwei Jahre zuvor beschlossen. An diesen Tagen nehmen rund 3‘000 Turnende teil, die sich in verschiedenen Disziplinen beweisen werden.

Am diesjährigen Seeländischen Turnfest nehmen über 110 Turnvereine aus 12 Kantonen teil. Alle Einzelsportler und Teams der Vereine üben bereits fleissig, um an diesen Tagen eine Glanzleistung erbringen zu können. Als Turner und Turnerin ist das Turnfest eine Möglichkeit bei harten aber fairen Wettkämpfen teil zu nehmen und sich mit Andern zu messen. Es ist ausserdem eine Möglichkeit die Fortschritte der vergangen Wochen und Monaten zu zeigen. Bei solchen Sportanlässe wie diesem, wenn so viele Turner und Turnerinnen zusammen kommen liegen Enttäuschung, Freude, Tränen, Lachen und Spannung Nahe bei einander.

Vor zwei Jahren hatte man daran gezweifelt, ob im Jahr 2014 wirklich ein Seeländisches Turnfest stattfinden wird. Es hat sich bis in den Spätsommer niemand gemeldet um es zu organisieren. Doch schlussendlich hat sich der TV Orpund und der TV Safnern gemeinsam dazu bereit erklärt. Nun sind die Aussichten aber gut. Bis ins Jahr 2016 stehen Organisatoren bereit! Nach Orpund in diesem Jahr folgen 2015 Büren und 2016 Schüpfen.

Damit das Turnfest noch lange den Sportlern, den Organisatoren und den Zuschauern in Erinnerung bleibt, hoffen natürlich alle auf brillantes, sonniges Wetter, tolle Ergebnisse in den Wettkämpfen und viele Schaulustige. Also gleich im Terminkalender eintragen!

von Noemi Toggweiler und Mirjam Nydegger

Meistgesehen

Artboard 1