Was bedeutet dies konkret für mich als Mitarbeiterin vom Roten Kreuz? Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) Kanton Solothurn organisierte eine Weiterbildung für die eigenen Mitarbeiterinnen zum Thema Schweigepflicht.

Über zwanzig Frauen aus dem Entlastungsdienst für pflegende Angehörige und aus der Kinderbetreuung zu Hause RoKi, nahmen an der gemeinsamen Weiterbildung teil. Nach einem Inputreferat von Erika Mezger, Dozentin, Sozialpädagogin und Supervisorin, beteiligten sich die Teilnehmenden rege an der Diskussion und brachten eigene Bespiele ein.

Es zeigte sich schnell, dass das Thema Schweigepflicht in Verbindung mit den Erfahrungen aus der Praxis, die Betreuerinnen beschäftigte, und dass es wichtig war, eine Möglichkeit anzubieten, wo Fragen zu diesem Thema besprochen und geklärt werden konnten. Gerade in einem Tätigkeitsfeld das zu Hause bei den Klienten stattfindet, wo sich private und berufliche Ebenen vermischen, ist eine Reflexion und Auseinandersetzung wertvoll und nötig. Der Dozentin ist es gut gelungen die unterschiedlichen Tätigkeitsfelder, Entlastung bei pflegenden Angehörigen im höheren Alter und Entlastung bei jungen Familien mit Kindern, zusammen zu bringen. Mit mehr Wissen über sensible Daten und gesetzliche Grundlagen, Umgang mit Informationen und Ansprüchen an eine professionelle Haltung ging der fachliche Teil des Nachmittags zu Ende. Zum Abschluss konnte bei einem Imbiss der persönliche Austausch und das bessere Kennenlernen untereinander gefördert werden.

Sind Sie an einem Entlastungsangebot des SRK Kanton Solothurn interessiert? Kontaktieren Sie uns! Wir freuen uns auf Sie!

 Yvonne Ingold: T 062 207 02 47 oder yvonne.ingold@srk-solothurn.ch

Christa Moeri-Gächter: T 079 02 99 82 oder roki@srk-solothurn.ch

 www.srk-solothurn.ch