Die Primarschule und der Kindergarten Feldbrunnen entführten ihre Zuschauer an ihrer Schulschlussfeier vom 29. Juni an einen weit entfernten Ort, wo fliegende Teppiche, Flaschengeister und Schlangenbeschwörer zum Alltag gehören. Bereits auf dem Weg in die zauberhaft geschmückte Turnhalle begegnete man Kamelen, orientalischen Dörfern und glitzernden Lampen, die in den letzten Wochen im Werken und Zeichnen entstanden waren.

Das orientalische Dorf auf der Bühne bevölkerte sich nach und mit Händlern, Teppichknüpfern, Musikanten, Tänzerinnen, Räubern und anderen Bewohnern. Sogar ein echter Flaschengeist und ein lebendiges Kamel kamen dazu. Mit wunderschönen Liedern und stimmigen Szenen erzählten die Kinder eine Geschichte aus dem Morgenland. Man hörte viel vom Wünschen und vom Glauben an das Gute. Voller Freude, Stolz und mit grossem Engagement waren alle dabei und zeigten, was sie in den Proben erarbeitet hatten.

Nach dem Singspiel dankten Schulleiterin Rebekka Vetsch und die Gemeindepräsidentin Anita Panzer dem Elements Club, der einmal mehr die Festwirtschaft organisierte, dem guten „Hausgeist“ Michel Steiner und allen, die an der Schule Feldbrunnen tätig sind, für ihre Arbeit.

Nach der Verabschiedung der 6.Klässler und der «Schlusshymne: Das isch es gsi» blieben viele sitzen und genossen die frohe Stimmung, das feine Essen und das gemütliche Zusammensein.