Baden

Samstag, 12. Oktober 2019; Tag des Ehrengastes «IG Schweizer Volkskultur» an der OLMA 2019

megaphoneaus BadenBaden

Der Ehrengast «IG Schweizer Volkskultur» zeigte sich am OLMA Umzug sowie am Festakt in der Arena von seiner besten Seite und bot mit den 23 Mitgliedorganisationen eine breite Palette von Darbietungen. Rund 33'000 Zuschauer und Zuschauerinnen säumten bei herrlicher Herbstsonne die Strassen der St. Galler Innenstadt, staunten über die Vielfalt der Schweizer Volkskultur und ab und zu verteilten die Umzugsteilnehmer etwas zum Naschen. Der Projektleiter Johannes Schmid-Kunz kommentierte in seiner gewohnt kompetenten Art die 32 Umzugssujets mit fachkundigen Informationen. Verschiedene Blasmusikformationen aus den Kantonen Freiburg, Neuenburg, Zürich, Graubünden und St. Gallen mischten sich musikalisch zwischen die einzelnen Teilnehmergruppen. Auch sportlich ging es für die Jungschwinger auf einem Wagen zu und her und die Hornusser zeigten ihr Können auf der Strasse. Die Baselbieter Trachtenvereinigung tanzte zur Musik der Oberbaselbieter Ländlerkapelle, welche auf einem von 4 Ochsen gezogenen Wagen spielte. Die Ostschweiz gab den Ton an mit der Trachtengruppe Rorschacherberg und spitzenmässig, klassisch und modern stellten die Spitzenmacherinnen in Tracht ihr Handwerk vor. Die Zürcher Trachtenvereinigung liess mit dem Maibaum Frühlingsgefühle aufkommen und die Freiburger Trachtenvereinigung stellte den Alplabzug dar. Die Volkstanzkreise machten auf die Pflege des schweizerischen und internationalen Volkstanzes aufmerksam. Auch die leise auftretenden Drehorgel und Hackbrettspieler fanden Anklang.

Am Nachmittag eröffneten die Stadttambouren aus Wil/SG den Festakt in der Arena. Die Alphorngruppe Schlossruef und das Hackbrettduo Kellerheim`s vertraten zwei typische Volksmusikinstrumente. Der Jodlerclub Tälläbüebä, weiss gekleidet und in Holzzoccoli wie einst Wilhelm Tell, erfreute die Zuhörer mit Naturjodel bevor die Zürcher Trachtenvereinigung den Maibaumtanz vorführte. Umrahmt wurde der Festakt durch verschiedene Festredner.

Wer noch nicht genug Volkskultur hatte, begab sich in die Halle 9.1.2. zur Sonderschau «Desscode – Schweizer Trachten, Costumes Suisses, Costumi Svizzeri, Costums Svizzers». Wenig bekannte Trachten aus allen Kantonen, einzeln beschriftet und für den Zuschauer gut sichtbar in der Hallenmitte aufgestellt sowie imposante Wandbilder mit Trachtensujets, Portraits von Trachtenleuten in der Tracht und in Zivilkleidung, zeigten die Vielfalt an Schweizer Trachten. Auf der Aktionsbühne nebenan boten verschiedene Gruppen abwechslungsweise Musik, Tanz und Gesang und wer Lust hatte, konnte einen Crash-Kurs in diversen Sparten besuchen. In dieser Halle erlebten die OLMA Besucher Schweizer Volkskultur pur.

Redaktion Aargauer Trachtenfenster

Meistgesehen

Artboard 1