In dieser Woche fand in der Kaufmännischen Berufsfachschule Solothurn anstelle des Sportunterrichts ein kleiner Workshop von Ryffel Running statt. Dabei lernte unsere Klasse viele Einzelheiten über die Füsse kennen und konnte verschiedene Tests und Übungen mit den Füssen durchführen.

Unsere Klasse hatte den Workshop am Dienstagnachmittag für 45 Minuten. Dabei haben wir Schüler unser Wissen über das Thema Füsse erweitern können. Von Dominik, dem Spezialisten von Ryffel Running, erfuhren wir spannende Fakten: Wussten Sie zum Beispiel, dass die Füsse einer 70kg schweren Person ca. 2‘520 Tonnen Gewicht am Tag tragen? Das entspricht etwa dem Gewicht von 4 ICN-Zügen!

Anschliessend wurde das Thema in drei verschiedenen Posten vertieft. Dominik wurde dabei von unserem Sportlehrer Herr Maradan unterstützt. Beim ersten Posten ging es um Fussformen. Dabei werden zwischen drei verschiedenen Fussformen unterschieden. Um herauszufinden, welche Fuss Form man hat, gibt es einen einfachen Test dafür:

Man taucht beide Füsse ins Wasser und steht danach auf ein Blatt Papier. Am Fussabdruck kann man nun erkennen, ob man zur Gruppe Normalfuss, Plattfuss oder zum Hohlfuss gehört. Dies können Sie auch ganz einfach Zuhause nachmachen.

Beim zweiten Posten konnten wir eine Laufstilanalyse machen. Dabei konnten wir selber eine kleine Runde joggen und wurden dabei gefilmt. Der Profi Dominik analysierte nun unseren Laufstil. Es gibt den sogenannten aktiven und den passiven Laufstil. Uns wurde bewusst, dass das Abrollen des Fussabsatzes ein wichtiger Aspekt für ein gesundes Jogging ist!

Beim dritten und somit letzten Posten wurde unsere Fussmuskulatur trainiert, indem wir verschiedene Übungen ausprobierten. Dabei standen wir mit beiden Füssen auf ein Balance-Gerät und testeten unser Gleichgewicht mit verschiedenen Methoden. Wir stellten fest, dass der Fuss das Gewicht automatisch reguliert.

Der Besuch von Ryffel Running war für uns sehr aufschlussreich und hinterliess bei uns viele neue Eindrücke. Nun wissen wir unsere Füsse mehr zu schätzen, denn sie tragen uns durch unser Leben.