Dietikon

Rumba-Rhythmen und Bachataschwünge in den Bergen

megaphoneaus DietikonDietikon

Ein paar sorglose Tage in den Bergen, ein abwechslungsreiches Tanzprogramm und sonstige Bergaktivitäten – dazu lud Dancer’s World ein. Am Donnerstag reisten die Tänzer/innen an und genossen bei sonnigstem Wetter das verlängerte Wochenende im Bärenland Arosa.

Tanzen plus war das Motto. Die Intensivtage waren dem gesunden Hobby gewidmet, aber neben vielen Unterrichts-, Übungs- und Partystunden lockte ein vielseitiges Rahmenprogramm. Wanderungen brachten Abwechslung, und die Gaudi im Alpenblick strapazierte nebst den Bein- auch die Lachmuskeln. Aus der Gruppe wurde schnell eine verschworene Gemeinschaft. Auch die unkomplizierte, herzliche Fürsorge im Wohlfühlhotel machte das Abschalten vom Alltag einfach.

Wer wollte, konnte im Tanzsaal mehrere Stunden pro Tag das Tanzkönnen verfeinern und neue Figurenabfolgen lernen. Mit Charme, Geduld und professionellen Hilfestellungen verhalfen Marcus und Gerda zu Takt und Tanz. Durch präzis angeleitete Technikübungen wurde das Miteinander im Paar harmonischer, synchroner und geschmeidiger. Im Bachata wurde die Hüfte geschwenkt und im Rumba dem Rhythmus nachgelauscht. Die Tänzerinnen und Tänzer waren mit grossem Lernwillen, hoher Aufmerksamkeit und Höchstmotivation bei der Sache. Immer und immer wieder wurden Schrittabfolgen oder Drehung geübt, bis alle Füsse am richtigen Ort platziert waren. Wenn es dann fliessend klappte, strahlten die Paare und heimsten ein anerkennendes Bravo von den Tanzlehrern ein.

Stellvertretend für die 9 Paare betont Karin: „Es war ein fantastisches Wochenende, das zwar manchmal die Köpfe  zum Rauchen brachte, aber oft auch Lachtränen provozierte.“ Und Steffi doppelt nach: „Was für ein herrliches, traumhaftes Tanzwochenende in Arosa. Viel gelacht, gealbert, gewandert und mit lieb gewonnenen Tanzkolleginnen und –kollegen. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.“

Musik und Tanz bewegten, schafften Verbundenheit und viele Freudenmomente. Von so viel Gutem bekommt man nie genug.

Meistgesehen

Artboard 1