Bereits gehört die Chlausenzeit wieder der Vergangenheit an. Wiederum durfte der Samichlaus und Schmutzli viele Familien, Schulen, Kindergärten und Heime besuchen.

In den Wochen vor der Chlausenzeit wurden die Säcklein vorbereitet. Der Stoff musste geschnitten, genäht und mit unserem Logo bedruckt werden. Kurz vor dem ersten Samichlauseinsatz wurden im Zunfthaus die vielen grossen und kleinen Säckli mit Nüssen, Biberli und Süssigkeiten gefüllt.

Am Samstag, 1. Dezember ging es dann los. Der Samichlaus und der Schmutzli besuchten die Mädchen des Eislaufclub Olten. Bei diesem Besuch lassen es sich die beiden natürlich nicht nehmen, selber die Schlittschuhe anzuschnallen. Sie versuchen sogar die einte oder andere Übung mitzumachen und drehten zusammen mit den Eisläuferinnen einige Runden im Eisstadion. Samichlaus lobte die anwesenden Mädchen für ihren Trainingseinsatz und motiviere sie, bei den Übungen immer konzentriert mitzumachen. Zum Schluss wurden die Mädchen mit einem reichgefüllten Chlausensäckli belohnt.

Anschliessend begaben sich der Samichlaus und der Schmutzli zum Christkindli-Markt ins Alpschulhaus in Wangen bei Olten. Die beiden wurden von zahlreichen Kindern erwartet. Zufrieden lauschten die beiden den Liedern und Versli und belohnten die Kinder mit Nüssli und Süssigkeiten aus ihrem mitgebrachten Sack.

Am ersten Adventssonntag öffneten der Samichlaus und der Schmutzli trotz misslichen Wetterbedingungen ihr Hüsli in Kappel. Trotz des Regenfalls kamen viele Gäste in den Wald. Der Samichlaus und der Schmutzli begrüssten die Gäste im Hüsli. Beide hörten den zahlreichen Versli zu und belohnten die Kinder mit Mandarinli, Sugus und Spanischen Nüssli. Schmutzli offerierte den kleinen und grossen Gästen zudem auf dem Ofen getrocknete Apfelschnitze und steckte den Kindern geschnittene Rüeblistücke für den Esel zu. Vor dem Haus schenkten zwei Helfer allen Gästen den traditionellen Chlausentee aus.

Am 5. und 6. Dezember standen dann die Besuche verschiedener Kindergärten, Schulen, Heime an. Jeweils an den beiden Abenden durften der Samichlaus und der Schmutzli wieder zahlreichen Familien besuchen. An den beiden Abenden durften die beiden über 70 Familien besuchen. Am 6. Dezember wurden traditionell alle Personen, welche Geburtstag feiern, besucht und mit einem Säckli überrascht. Am Seniorennachmittag durften die Chlausenzünftler weit über 100 Seniorinnen und Senioren im Saal der reformierten Kirche begrüssen. In diesem Jahr stand der Schwank “E würksami Rosskur“ der Laientheatergruppe Gretzenbach auf dem Programm. Die anwesenden Senioren wurden mit diesem Stück, bei welchem es um eine lustige Verwechslung geht, bestens unterhalten. Die Theaterspielenden wurden mit spontanen Gelächter und einem grossen Schlussapplaus belohnt. Nach dem traditionellen Bänze-Zvieri, welches von den fleissigen Zünftlern am Morgen vorbereitet wurde, trat der Samichlaus in den Saal. Wo aber ist der Schmutzli? Dieser machte sich auf dem bereit gestellten Sofa bequem und schlief. Samichlaus war mit diesem Verhalten gar nicht zufrieden und äusserte auf lustige Weise seinen Unmut darüber. Bevor der Samichlaus und der Schmutzli jedem anwesenden Gast ein Chlausensäckli überreichte,  wurden die beiden langjährigen Organisatorinnen des Seniorennachmittags durch den Samichlaus verabschiedet und die beiden Nachfolgerinnen vorgestellt.

Die Chlausenzunft bedankt sich bei allen Familien, Schulen, Kindergarten und Heime, für die Besuche. Die leeren Chlausen-Säckli nehmen wir gerne zurück. Diese können Sie bitte in unserem Briefkasten an der Neuen Allmendstrasse 1 deponieren oder bei der Gemeindekanzlei Wangen bei Olten abgeben. FB