Wenn Engel reisen, lacht die Sonne – zumindest meistens. So war es auch bei der heurigen Chorreise. Wir starteten bei angenehmen Temperaturen. Nach einem kurzen Kaffeehalt im Hotel Schützen in Rheinfelden ging die Reise weiter in den Schwarzwald, wo uns eine Dampflokomotive mit Baujahr 1919 erwartete. Mit der Dreiseenbahn ging es 11 km ab Seebrugg am Schluchsee und Windfällweiher entlang nach Feldberg-Bärenthal. Ein Schaffner in Originaluniform aus den 50er Jahren empfing uns und erklärte uns die Geschichte der Bahn. So ist denn auch der Bahnhof in Bärenthal der höchste normalspurige in Deutschland.

Nach der Zugfahrt ging es kurz weiter mit dem Car nach Schönau, wo wir im Gasthof „vier Löwen“ ein herrliches Mittagessen serviert bekamen. Danach fuhren wir wieder zurück in die Schweiz. Eine Rheinschifffahrt stand auf dem Programm. Mit der „MS Rhystärn" „fuhren wir von Schweizerhalle nach Basel und durften so auch das Schleusen erleben.

In Arlesheim wurden wir mit einem feinen z’Nacht verwöhnt. Und bevor wir die Heimreise antraten, besuchten wir noch den Dom in Arlesheim. Ob der Organist auf uns gewartet hat? Jedenfalls schien er extra für uns die einzigartige Silbermann-Orgel zu spielen. Es war uns dann auch möglich, im Dom zwei Lieder aus unserem Repertoire zu singen.

Nach einer wunderschönen und gemütlichen Reise ging es wieder heimwärts. Ein herzliches Dankeschön den beiden Organisatorinnen!