Martin Wey, als Präsident des Regionalvereins Olten-Gösgen-Gäu (OGG) durfte praktisch alle Vertreter der 34 Verbandsgemeinden an der 31. Delegiertenversammlung des OGG vom Freitag, 7. Juni, begrüssen. Unter dem Gastrecht der Einwohnergemeinde Wangen bei Olten, traf der OGG auf den gleichnamigen Busbetrieb BOGG im Stützpunkt von Wangen. Die Delegiertenversammlung stand – wie das vergangene Vereinsjahr – im Zeichen des Wechsels, nachdem an der letzten Dele-giertenversammlung mehr als die Hälfte des Vorstandes infolge Amtsabgaben ersetzt wurde. Unverändert bleibt, dass die 34 angeschlossenen Gemeinden die Zusammenarbeit – auch aus ökonomischen Gründen weiterhin gemeinsam ausbauen werden, um sich auch gemeinsames Gehör beim Kanton und beim Bund zu verschaffen. Nebst den weiteren statutarischen Geschäften wusste auch der Direktor des Busbetriebs Olten Gösgen Gäu (BOGG), Toni von Arx, in seinem Referat zur Entwicklung der Mobilität im Raum OGG zu überzeugen.

Martin Wey (Olten) als Präsident des Regionalvereins Olten-Gösgen-Gäu (OGG) begrüsste die Delegierten und die Gemeindepräsidenten des Gemeindeverbandes. Gehör fand die Begrüssung und die zentrale Zusammenarbeit auch beim anwesenden Präsidenten des Einwohnergemeindeverbandes, Roger Siegenthaler. Er liess es sich trotz Stau nicht nehmen, den „kleinen Bruder“ im Westen des Kantons zusammen mit seinem Geschäftsführer zu besuchen. Der OGG, der von Oensingen bis nach Eppenberg-Wöschnau und Rohr reicht, führte seine 31. Delegiertenversammlung in Wangen bei Olten, im Busdepot des BOGG durch. Die gastgebende Gemeinde, vertreten durch die Gemeindepräsidentin Daria Hof, richtete das Grusswort in einem kurzweiligen und sehr gelungenen Werbeblock für Wangen an die Delegierten. Nebst den statutarischen Geschäften verfolgten die Anwesenden den illustrativen Jahresberichts des Präsidenten mit den gemeisterten Herausforderungen im nicht ganz spannungsbefreiten Umfeld. Der vollzogene Wechsel und die Neuzuordnung der Ressorts sind reibungslos abgeschlossen: Finanzen, Georges Gehriger, Stüsslingen; Wirtschaftsförderung, Fabian Gloor, Oensingen; Bildung, Stefan Berchtold, Hauenstein-Ifenthal; Oltech, Georg Lindemann, Wolfwil, und die ökologische Qualität/Umwelt, Martin Bühler, Trimbach.

Ein weiteres zentrales Thema im Jahresbericht des Präsidenten war nebst der Ressortarbeit und den Vorstandssitzungen die Raumplanung und die allgemeine Zusammenarbeit mit dem Kanton. Nur wenn die kommunalen Herausforderungen regional beurteilt und gegenüber dem Kanton und dem Bund eingebracht werden, können diese zum gemeinsamen Abschluss gebracht werden. Gleiches gelte auch für Förderbeiträge zum Agglomerationsprogramm gegenüber dem Bund. Daneben hat sich der Vorstand mit einer Vielzahl von Vernehmlassungen und Anfragen beschäftigt, welche jeweils fristgerecht durch die Geschäftsstelle unter der Führung von Michel Meier bearbeitet
wurde. Ebenfalls fertig gestellt wurde auch die neue Homepage des OGG: https://www.regionalvereinogg.ch

Aus den Reihen der anwesenden Töchter des OGG, der Oltech GmbH und der Suchthilfe Ost GmbH gab es wiederum – dank grossem Einsatz aller Beteiligten – nur Positives zu berichten, die Entwicklung und die Auslastung der Teilnehmerzahlen konnte auch durch die Unterstützung der Sozialregionen konsolidiert werden – ganz am Ziel, wie in der oberen Kantonshälfte, sind die Sozialwerkstätte für die Wiedereingliederung aber noch nicht. Umso mehr freute sich Reno Sami, Geschäftsführer der Suchthilfe, alle Anwesenden zum ersten Ländiweg-Fest in Olten am 15. Juni 2019 einzuladen. Letztlich wurde der Jahresbericht von der Gemeindepräsidentin von Egerkingen, Johanna Bartholdi, als Vertreterin des Vizepräsidenten zur Genehmigung beantragt und Martin Wey wurde seine wertvolle Arbeit für den OGG herzlichst mit einem Applaus verdankt.

Ebenfalls einstimmig genehmigt wurde, unter den Augen des anwesenden Revisors, Thomas Frischknecht, die von Felix Haefeli präsentierte Jahresrechnung, mit einem unveränderten Beitragssatz. Ein weiteres erfreuliches Traktandum war die Ergänzung des OGG-Vorstands mit der Wahl mit Daria Hof, welche einstimmig, mit grossem Applaus und Blumen, in
die Runde der OGG-Vertreter gewählt wurde.

Martin Wey konnte den offiziellen Teil der Delegiertenversammlung mit der Weitergabe des Wortes an den Hausherrn schliessen. Der Direktor des Busbetriebs Olten Gösgen Gäu führte unterhaltsam durch die Welt des öffentlichen Verkehrs, untermalt mit den entsprechenden Zahlen zu Anzahl Fahrten und Gästen. Auch die Entwicklung der nahen Zukunft fand Gehör, damit der öffentliche Verkehr im Raum Olten-Gösgen-Gäu weiter zeitgerecht und unbehindert rollen kann, was letztlich auch für die Entwicklung der OGG-Gemeinden wichtig ist. Mit einem Apéro und vielen interessanten Gesprächen fand die Delegiertenversammlung einen würdigen und gemeinschaftlichen Ausklang.

Text und Foto: Michel Meier