Erlinsbach SO

Rauchfreipolitik im Spital

megaphoneaus Erlinsbach SOErlinsbach SO
Dr. Rudi Gasser, Rauchfrei-Experte aus Australien (links), im Gespräch mit Dr. med. Thomas Sigrist, Leitender Arzt Pneumologie der Klinik Barmelweid.

Dr. Rudi Gasser, Rauchfrei-Experte aus Australien (links), im Gespräch mit Dr. med. Thomas Sigrist, Leitender Arzt Pneumologie der Klinik Barmelweid.

Das Nikotin-Symposium vom 18. Juni 2015 lockte 40 Fachleute aus dem Gesundheitswesen auf die Barmelweid. Welche Rolle spielen Spitäler bei der Rauchfreipolitik? Erfahrungs-berichte lieferten wertvolle Inputs.
Für die Behandlung tabakabhängiger Krankheiten werden in der Schweiz jährlich 1,2 Milliarden Franken ausgegeben. Wie kann die Rauchfreipolitik im Spital Erkrankungen reduzieren? Dieser Frage gingen Expertinnen und Experten aus Gesundheitsberufen und Tabakprävention anlässlich des Nikotin-Symposiums vom 18. Juni 2015 nach. Dabei bot sich der Veranstaltungsort Barmelweid an, denn die Klinik engagiert sich seit vielen Jahren für die Nikotinberatung und -entwöhnung und ist dafür inzwischen über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Internationale Erkenntnisse und Schweizer Strategien
Aus Australien reiste Dr. Rudi Gasser, Victorian Network of Smokefree Health Services, an und teilte seine Erfahrungen aus australischen Spitälern mit den Schweizer Kolleginnen und Kollegen. Er ist in einer Gesundheitsinstitution mit 6‘000 Mitarbeitenden tätig. Welche Rolle spielen die Kantone für die Rauchfreipolitik im Spital? Maria Inés Carvajal, Stv. Kantonsärztin im Departement Gesundheit und Soziales des Kantons Aargau, stellte die kantonale Strategie vor. «Neben unseren Grundlagen ist die Zusammenarbeit mit den kantonalen Akteuren und Organisationen für den Erfolg entscheidend.» Martina Zwanenburg, Fachexpertin für betriebliches Gesundheitsmanagement des Kantonsspitals Aarau, schilderte ihre Erfahrungen und Zukunftspläne. Sie betonte: «Es ist unbedingt notwendig, dass die Einzelmassnahmen für ein rauchfreies Spital in ein ganzheitliches Gesundheitsförderungs-konzept integriert sind.»

Aufbauen und dran bleiben
Das Kantonsspital St. Gallen erhielt als erstes Schweizer Spital das Bronze Zertifikat nach internationalen Qualitätsstandards des ENSH Global (Global Network for tobacco free health care services) und berichtete über den Weg dahin. Verena El-Fehri, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Schweiz, informierte über aktuelle Situation des Tabakproduktegesetzes.

Rauchfreies Spital: eine Frage des Images?
In der abschliessenden Diskussion waren sich alle einig: Für die Umsetzung einer guten Rauchfrei-politik im Spital braucht es eine engagierte Führung, welche die Tabakfreistrategie vorbehaltlos fördert und die Massnahmen ins Qualitätsmanagement integriert.

Martha Brem

Meistgesehen

Artboard 1