Am Sonntag, 31. Mai 2015 um 17.00h spielt der Organist Klaus Bobst in der reformierten Kirche in Balsthal ein Orgelkonzert der Extraklasse. Er wird der neu revidierten Orgel Töne entlocken, welche ihresgleichen suchen. Nach dem Konzert kann man beim Apéro noch mit dem Organisten fachsimpeln. Der Eintritt ist frei.

Der in Laupersdorf lebende Organist Klaus Bobst interpretiert auf der neu revidierten Orgel in der reformierten Kirche in Balsthal einen farbigen Querschnitt europäischer Orgelmusik mit Werken von Johann Gottfried Walther (1684-1748), Johann Pachelbel (1653-1706), Johann Sebastian Bach (1685-1750), César Franck (1822-1890), Théodore Dubois (1837-1924), Max Reger (1873-1916) und Theodor Diener (1908-1983).
Der bald 75-jährige Klaus Bobst ist in Zürich geboren und in Balsthal aufgewachsen. Er ist Organist in der reformierten Kirchgemeinden Thal und Wangen an der Aare sowie Orgellehrer des Solothurnischen Organistenverbandes.

Nach dem Orgelunterricht am Lehrerseminar in Solothurn (Hermann Schaller), bei Claude Dubuis in Lausanne, an der Musikakademie Basel (Felix Brodbeck und Hanspeter Aeschlimann) diplomierte er 1985 an der Akademie für Schul- und Kirchenmusik Luzern im Hauptfach Orgel bei Monika Henking. Seine Ausbildung vertiefte er in den folgenden Jahren in verschiedenen Orgelinterpretationskorsen.
Klaus Bobst konzertiert als Solist und tritt auch als Begleiter von Orchestern und Chören auf. Neben seiner musikalischen Tätigkeit wirkt er auch als Berater in Orgelbaufragen.