Solothurn

Olympiade an der Kanti Solothurn

megaphoneLeserbeitrag aus SolothurnSolothurn

Gestern Samstag fand in Solothurn das Schweizer Finale der Geographie-Olympiade statt. Die 17 Gymnasiastinnen und Gymnasiasten aus der ganzen Schweiz kämpften um 4 Goldmedaillen, welche die Qualifikation für die internationale Geografie-Olympiade iGeo in Quebec (Kanada) bedeuteten.

Der Verein Swiss GeOlymp, der die Schweizer Geografie Olympiade organisiert und Mitglied im Verband der Schweizer Wissenschafts-Olympiaden ist, war zu Gast an der Kantonsschule Solothurn. „Nachdem die Olympiade in den letzten Jahren in Bern und St. Gallen stattgefunden hatte, waren wir in Solothurn einmal an der Reihe“, so Flurina Jenal, Geografie-Lehrerin an der Kantonsschule Solothurn und Vorstandsmitglied des Vereines Swiss GeOlymp. Die Austragung der Olympiade ist von der Kantonsschule Solothurn unterstützt worden: Die Schule, die vor einem Monat für ihr Engagement den Schulpreis der Schweizer Wissenschafts-Olympiaden 2017 bekommen hatte, übernahm die Verpflegung und die Fachschaft Geografie half tatkräftig bei der Korrektur mit.

Der Wettkampf in Solothurn, der vollständig in Englisch ausgetragen wurde, beinhaltete drei Teile. In einer ersten Phase mussten die Olympioniken ihr Können in einem schriftlichen Test unter Beweis stellen. Dabei wurden klassische Inhalte der Geografie getestet, wie Klimatologie, Stadtgeografie, regionale Disparitäten, Globalisierung und Geomorphologie. Anschliessend gab es einen Multimedia-Test, bei dem Multiple-Choice-Fragen im Zentrum standen. Nach dem Mittagessen waren die Teilnehmen bei einem „Fieldwork Excercise“ auf dem schönen Areal der Kantonsschule und durften unter anderem praktische Übungen im Bereich der Kartografie bewältigen. „Die Schülerinnen und Schüler werden in sehr breit angelegten Tests in ihren praktischen Fähigkeiten und ihrem theoretischen Wissen geprüft.“, so Flurina Jenal.

Nach getaner Arbeit waren alle auf die Rangverkündigung gespannt, die am Abend in der Kantonsschule Solothurn stattfand. Im Beisein von Konrektor Dominik Vögeli, Schulleitung der Kantonsschule Solothurn, und Cyrille Boinay, Geschäftsführer des Verbandes Schweizer Wissenschafts-Olympiaden, übergab der Präsident von Swiss GeOlymp, Michael Jänichen, die Medaillen. Die folgenden Schülerinnen und Schüler gewannen eine Goldmedaille und reisen nach Quebec an die internationale Geografie-Olympiade iGeo in Quebec: Aiyana Signer (Kantonsschule Will), Nathalie Meier (Kantonsschule Wil), Sven Julien Voigt (Gymnasium Neufeld) und David Kiely (Kantonsschule Baden), wobei der Letztgenannte David Kiely für die beste Leistung des Tages geehrt wurde. Die beiden Schüler der Kantonsschule Solothurn, Yasin Kücük und Elias Müller, gewannen eine Bronze – und eine Silbermedaille.

Meistgesehen

Artboard 1