Oensingen

Oensinger Sommerlager in Bellwald

megaphoneLeserbeitrag aus OensingenOensingen

Bei leichtem Nieselregen versammelten sich am 9. Juli 2017 die Lagerkinder zusammen mit ihren Eltern auf dem Pflugerplatz. Nachdem das Gepäck verstaut war nahmen die rund 60 Kinder in zwei Reisecars Platz und fuhren Richtung Bellwald via Martigny ab. Nach einer angenehmen Fahrt trafen wir in Bellwald ein und wurden von der Lagerleitung Frau Steffen und Frau Walter herzlich begrüsst.

Anschliessend wurden die Zimmer bezogen und das Lagerhaus eingerichtet. Am späteren Nachmittag fand für die Kinder, die das erste Mal in Bellwald waren, eine Sightseeing–Tour durch das Walliser Bergdorf statt. Das Lager stand unter dem Motto: Überlebenslager.

Am Montag wurde das Lagerleben mit drei Workshops gestartet: Sackmesserprüfung, Feuer machen ohne moderne Hilfsmittel und ein Erste-Hilfe-Kurs.

An den weiteren Lagertagen konnten die Kinder aus verschiedenen Aktivitäten ihren Lagertag selbst gestalten. So entstanden wunderschöne Specksteinanhänger, Steinschleudern und weitere kunstvolle Schnitzereien mit dem Sackmesser. Es konnten eine Antimückensalbe oder ein Erste-Hilfe-Set hergestellt werden. Einige Kinder befassten sich mit dem Erlernen wichtiger Knoten, die sogleich ihren Einsatz beim Hüttenbau fanden. In den so entstanden Hütten rund um das Lagerhaus wurde von einigen mutigen Kindern sogar übernachtet.

Am Mittwoch und Donnerstag liess das Wetter Wanderungen zum Spiielsee und zur Badi Reckingen zu. Natürlich durfte die traditionelle Trottinetabfahrt oder das Minigolf spielen auch in diesem Lager nicht fehlen.

Kulinarisch wurden wir durch Ruedi Grossenbacher, Sabina Lenzin und Simone Spiegel tagtäglich neu verwöhnt. Am Lagerfeuer wurden Schlangenbrote und Würste gebraten und ein vorzügliches Risotto gekocht. Während und nach dem Kochen ertönten Lagerlieder.

Allzu schnell verging die Lagerwoche und so hiess es am Samstag, den 15. Juli 2017 auch schon wieder von Bellwald Abschied zu nehmen.

Meistgesehen

Artboard 1