Die Fernsehgenossenschaft Oensingen, die ggsnet schwängimatt genossenschaft und AEK Energie AG haben einen Kooperationsvertrag zum Bau eines Glasfasernetzes unterschrieben. Voraussichtlich bis Ende 2016 werden die Arbeiten abgeschlossen sein.

Die Fernsehgenossenschaft Oensingen (FGO) und die ggsnet schwängimatt genosenschaft (ggsnet) wollen ihre Kunden in Oensingen mit Glasfasern erschliessen. Gleichzeitig plant AEK Energie AG (AEK) ihre Trafostationen mit Glasfasern auszurüsten. Die drei Parteien wollen die Baukosten möglichst tief halten und Parallelnetze vermeiden: Deshalb ermöglicht AEK der FGO und ggsnet, die neuen Glasfaserkabel in ihre bestehenden Rohranlagen einzuziehen. Im Gegenzug werden der AEK einzelne Glasfasern zur Verfügung gestellt.

Tiefere Baukosten und mehr Sicherheit
Durch die Mitbenutzung der AEK Rohranlagen müssen die FGO und ggsnet keine eigenen, neuen Rohranlagen bauen. Die Anlagen der AEK haben zudem den Vorteil, dass sie meist in Strassen verlegt sind und nicht in Privatgärten, wie dies beim heutigen Fernsehkabelnetz oft der Fall ist. Damit ist die Gefahr gebannt, dass die Rohre bei Bauarbeiten von Hausbesitzern verlegt werden müssen.

Der Nutzen für AEK ist, dass sie zur Erschliessung ihrer Trafostationen mit Glasfasern kein eigenes zusätzliches Glasfasernetz erstellen muss.

Synergien werden also genutzt, Parallelnetze vermieden und dadurch sinken die Baukosten für alle beteiligten Parteien. Und davon profitieren schlussendlich die Kunden.

Rohrmitbenutzung für Kabelnetzbetreiber und Telekomunternehmen
Das Stromnetz wird intelligenter – mit dem sogenannten Smart Grid werden Stromzähler, Netzleitstelle und Transformatorenstationen zunehmend mit Kommunikationseinrichtungen vernetzt. Gleichzeitig bauen die Kabelnetz- und Telekomunternehmen ihr Glasfasernetz aus – das Synergiepotenzial ist gross. Deshalb hat AEK bereits vor mehreren Jahren die Mitbenutzung ihrer Rohranlagen durch Dritte neu geregelt. Das Angebot «Rohrmitbenutzung» ist auf der AEK Website aufgeschaltet. Bei speziellen Ausbauprojekten wie in Aeschi im Jahr 2014 oder aktuell in Oensingen, werden individuelle Verträge abgeschlossen.

Weitere Gemeinden interessiert
Gespräche für die Erschliessung einer weiteren Gemeinde im ggs Gebiet laufen bereits auf Hochtouren. AEK geht davon aus, dass noch dieses Jahr ein weiterer Vertrag unterzeichnet werden kann.