Fahrwangen

Öffentliche Grünflächen: Bewirtschaftung mit Köpfchen

megaphoneLeserbeitrag aus FahrwangenFahrwangen

Öffentliche Grünflächen im Siedlungsgebiet gewinnen mehr und mehr an Bedeutung.
Sie sind wichtige Grün- und Freiflächen im dicht überbauten Siedlungsgebiet, dienen als Erlebnisraum für Kinder, wirken als Klimaregulatoren, fördern die Lebensqualität und können ca. 2500 wildlebenden Tieren und Pflanzen Lebensraum bieten. Gleichzeitig stehen die Gemeinden hinsichtlich der Pflege dieser Flächen unter grossem Spardruck. Wie ist dieser Spagat zu meistern?

Mit dem Thema «Öffentliche Grünflächen: Bewirtschaftung mit Köpfchen» führte das Naturama Aargau unter der Leitung von Thomas Baumann, am 25.04.18 in Fahrwangen ein Gemeindeseminar durch.

Unterstützt wurde das Seminar von Sebastian Meyer, BVU, Abt. Landschaft und Gewässer, Stéphanie Vuichard, Naturama Aargau, Victor Condrau Landschaftsarchitekturbüro Düco GmbH und Jörg Hochstrasser, Präsident Landschaftskommission Fahrwangen

Nach der Begrüssung der Gemeinderätin Simone Diem Kabiri, wurde den zahlreichen interessierten Anwesenden verschiedenste Möglichkeiten aufgezeigt, wie man mit modernen digitalen Hilfsmitteln, mit nährstoffarmen Bodensubstraten, standortgerechten Materialien und einheimischem Saat- und Pflanzgut kostengünstig zum Ziel kommt.

Nach einem Theorieteil wurde bei einem Rundgang im Bereich der Schulanlage naturnahe gepflegte Objekte gezeigt. Auch optimierbare Objekte wie Trockenmauern oder Fassadenbegrünungen wurden aufgezeigt. An der neuen Turnhalle wurden die Möglichkeiten für Nisthilfe für Mauersegler, Wanderfalken und Fledermäuse vorgestellt. Beim abschliessenden Apéro wurden noch Erfahrungen und Kontakte ausgetauscht.

Meistgesehen

Artboard 1