Am Donnerstag, dem 23.07.2015, führte der Natur- und Vogelschutzverein Oensingen wieder einen Ferienpass-Anlass in Oensingen durch. Ziel war es, den Kindern die allein lebenden Wildbienen, auch Solitärbienen genannt, näher zu bringen und zusammen mit Ihnen geeignete Winterunterkünfte zu basteln.

Nachdem wir uns um 10.00 Uhr am Bahnhof in Oensingen versammelt hatten, ging es auf einen kleinen Spaziergang zu dem vom Verein unterhaltenen Hochstamm-Baumgarten. Dort konnten die Kinder das grosse Insektenhotel bestaunen, welches, erkennbar durch die verstopften Eingänge, bereits sehr gut belegt war. Den Kindern wurde der Lebenszyklus der Wildbienen erklärt und über so manch anderes Thema wurde ausführlich berichtet. Den Kindern wurde auch bewusst gemacht, dass die Wildbienen Nahrung brauchen, sprich einheimische Blütenpflanzen, welche leider durch verschiedenste Gründe immer seltener vorhanden sind. Da die Wildbienen sehr an spezifische Pflanzen gebunden sind und sich auch immer in deren Nähe aufhalten, schwindet auch die Zahl der Wildbienen. Diese stellen zwar keinen verwendbaren Honig her, sind aber bei der Bestäubung ein Faktor, auf den die Natur nicht verzichten kann. Auch konnte den Kindern die Angst vor den geflügelten Helfern genommen werden, die allermeisten Solitärbienen besitzen zwar Gift, ihre Stachel können allerdings nicht durch die Haut dringen, auch sind sie selten aggressiv.

Nach einer Stärkung mit frischen Brombeeren waren alle bereit zum Weiterziehen. Einen kleinen Streifzug der Dünnern entlang später waren wir im Pfarreiheim angelangt, wo die Bastelarbeit bereits auf uns wartete. Vor dem Mittagessen wurden die beiden Dach-Teile der Hotels von den Kindern noch mit ungiftiger Farbe bemalt. Lackfarben oder Ähnliches dürfen bei diesen Bauten nicht verwendet werden, da sich ansonsten die Wildbienen vergiften können.

Nachdem das Essen verzehrt wurde mussten die bereits vorbereiteten Teile des Insektenhotels zusammengebaut werden. Die Kinder konnten unter Anweisung in abwechselnden Gruppen einerseits die Hotels zusammenschrauben und die Befüllung vorbereiten: Schilfgras in passende Stücke zerteilen. Schilfgras-Röhrchen werden von Wildbienen gerne zur Brutablage benutzt.

Nachdem das Grund-Gerüst stand, mussten die Hotels nur noch befüllt werden. Hierzu verwendeten wir gebohrte Holzstücke, Bambus- und die von den Kindern vorbereiteten Schilfröhrchen.

Am Ende dieses sehr spannenden Tages waren nun also über zehn kleine Insektenhotels entstanden, welche die Kinder nun stolz nach Hause nehmen konnten. Zusätzlich wurde Ihnen noch ein Päckchen Wildblumenmischung mit auf den Weg gegeben. Mit dem nun erworbenen Wissen über die Solitärbienen konnten die Kinder hoffentlich die Eltern dazu bringen, einen kleinen Teil des Gartens für die Wildbienen zu „opfern“. Alles in allem war es ein sehr gelungener Anlass mit hoch interessierten, freundlichen und sehr aufgestellten Kindern.

Der Verein bedankt sich bei allen Helfern, in erster Linie jedoch bei den teilnehmenden Kindern, recht herzlich und hofft, dass die Wildbienen den Weg in die Zukunft genauso fröhlich und energisch bestreiten dürfen wie die frischgebackenen Wildbienen-Experten.