An der Jahresversammlung der CVP Erlinsbach SO war auch Rea Meister, Nationalrats-kandidatin aus Erlinsbach SO, zu Gast.
Der Präsident der CVP Erlinsbach SO, Hans Jürg Müller, konnte am 14. August im Gemeinde-haus eine grosse und überaus interessierte Schar von Mitbürgerinnen und Mitbürgern begrüs-sen. Der Präsident freute sich, Nationalrat Stefan Müller-Altermatt aus Herbetswil willkommen zu heissen. Ebenfalls herzlich konnte er Rea Meister, Kandidatin für die Nationalratswahlen der Jungen CVP begrüssen.
Im Rückblick auf das vergangene Jahr erwähnte Hans Jürg Müller unter anderem, die jeweils eine Woche vor den Gemeindeversammlungen stattfindenden Informationsabende. An diesen Abenden besteht jeweils die Möglichkeit, Themen aus der Gemeindepolitik in einem anderen Rahmen zu besprechen, als an einer Gemeindeversammlung und sich im Vorfeld eine Meinung zu bilden und diese auch zu besprechen. Er bedankte sich zum Schluss bei allen Anwesenden, die sich in irgendeiner Funktion in der Gemeinde engagieren.
Rea Meister stellt sich auf eine sehr sympathische Art den Anwesenden vor. Sie ist in Matzen-dorf im Bezirk Thal aufgewachsen und wohnt seit kurzem in Erlinsbach SO. Sie kandidiert auf der Liste der Jungen CVP für den Nationalrat. Dass zukünftig mit den Jungen zu rechnen ist, beweist zwei von ihnen lancierte Volksaufträge, welche beide die Bildung zum Thema haben.
Stefan Müller-Altermatt (Biologe, Dr. phil.) ist seit 2011 als Nationalrat gewählt und möchte wei-terhin im Nationalrat bleiben. Er ist Mitglied der Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie (UREK). Daneben ist er auch Gemeindepräsident von Herbetswil und kennt somit die Sorgen und Nöten der Gemeinden im Kanton Solothurn. In seinem Referat streifte Müller-Alter-matt die Energiestrategie des Bundes, die Asylpolitik sowie die Beziehung der Schweiz zu Eu-ropa. Er sprach von Laufbahnberatungen für Menschen 40+, damit die Fachkräfte der Schweiz erhalten bleiben und fordert die Anwesenden auf, Schweizer Produkte zu kaufen, mit denen die Löhne und die Sozialleistungen in der Schweiz bezahlt werden können.