Wenn an einem freien Samstag der Wecker morgens vor fünf Uhr klingelt, muss das triftige Gründe haben. Und diese hatten die Mitglieder der Musikgesellschaft Derendingen (MGD). Nach rund eineinhalb Jahren Planung stand das heissersehnte Eidgenössische Musikfest in Montreux vor der Tür. Gutgelaunt fuhr die MGD-Familie im bequemen Reisecar Richtung Genfersee. Die Einweisung via Checkpoint La Tour-de-Peilz und die Akkreditierung in Montreux klappten tadellos.

Gar nicht gut verlief der Samstagmorgen für zwei Flötistinnen der Musikgesellschaft. Mit einem von heissem Kaffeewasser verbrühten Unterarm und einem gebrochenen Fuss fanden sich die beiden im Spital Montreux wieder. Dieser Verlust musste erst verdaut werden. Die Musikantinnen und Musikanten der MGD wünschen Alexandra und Sabine gute Besserung und rasche Genesung.

Mit dem Shuttle-Bus ging es dann weiter Richtung Clarens, wo sich im idyllischen Weinbaugebiet das Wettspiellokal Rambert B befand. Die MGD war für die 3. Klasse Harmonie angemeldet. Mit 174.34 Punkten erreichte die Musikgesellschaft Derendingen unter der Leitung von Alexander Rolli den feinen 8. Platz von 28 rangierten Harmonievereinen im Salle de Gymnastique. Das musikalische Highlight bildete die Jury-Bewertung des Selbstwahlstückes „In Times of Triumph“ von James Swearingen mit 91.67 von 100 möglichen Punkten. Dies entschädigte die strahlenden MGDler für die intensive Vorbereitungszeit. Am Nachmittag folgte die Parademusik auf dem Parcours Stravinski. Mit 83.33 Punkten landeten die dezimierten Derendinger auf dem 25. Platz von 61 klassierten Vereinen dieses Umgangs.

Ein kühler Drink war dann die Belohnung bei schwülwarmem Gewitterwetter, bevor es Richtung Jugendherberge Montreux weiter ging. Am Abend wurde bei strömendem Regen die Partymeile von Montreux unsicher gemacht. Viele MGDler besuchten am Sonntag die Wettspielvorträge der höchstklassierten Vereine in der Miles Davis Hall und dem Auditorium Stravinski. Am Nachmittag ging es mit dem Bus Richtung Vevey, wo die Vorträge des Musikvereins Harmonie Gerlafingen frenetisch beklatscht werden konnten.

Nach einem Abschlusstrunk verabschiedete sich die MGD bei Sonnenschein von den Gestaden des Genfersees. Mit dem Singen von Volksliedern verging die Heimfahrt im Fluge. Der Empfang in Derendingen war dann überwältigend! Trotz dem Fussballknüller Frankreich gegen die Schweiz waren sehr viele Freunde und Vereine anwesend. Die MGD marschierte mit Ehrendamen, Vereinsfahne und Comic-Schirmen - den Fahnenmarsch singend - vor dem Gemeindehaus ein. Der stimmungsvolle Vortrag des Jodlerklubs Zytröseli und die fätzigen Klänge der Guggemusig Ämmekracher liessen die Herzen der Anwesenden höher schlagen. Gemeindevizepräsident Roger Spichiger überbrachte Glückwünsche ebenso wie die vielen Fahnen- und Vereinsdelegationen aus dem Dorfe. MGD-Co-Präsident Markus Burkhard liess in launigen Worten das Montreux-Abenteuer nochmals Revue passieren und bedankte sich herzlich. Mit einer Polonaise durften die MGDler beschwingt zum leckeren Apéro des Vereinskonvents überleiten. Alle Anwesenden konnten so bei einem Schlummertrunk aus erster Hand von den turbulenten Tagen in Montreux erfahren.

Die Musikgesellschaft Derendingen bedankt sich herzlich für den tollen Empfang. Diese zwei Tage am grössten Musikfest der Welt werden in die Vereinsgeschichte eingehen. Ein grosses Dankeschön geht auch an die beiden MGD-Hauptorganisatoren Otto und Erich Gasche mitsamt ihren Helferinnen und Helfern. Das war Spitze!