MTV Wangen – Start zur Langwanderroute

Nachdem seit 2016 der Jurahöhenweg Nr. 5 von Dielsdorf bis zur La-Dôle-Ueberquerung, sowie das Grenzpfad-Abenteuer bis Thun unsere je-weiligen Wander-Etappen prägten, haben wir für dieses Jahr die Themenwanderung „Waldstätterweg“ ausgewählt. In monatlichen Tages-Etappen werden wir bis November von Luzern aus gehend rund um den Vierwaldstättersee das vielseitige Gelände wahrnehmen.

Bevor wir im März von Luzern aus dieses Abenteuer unter die Füssenehmen werden, bereiten wir uns mit zwei Einlaufvarianten auf dieseHerausforderung vor. Unsere erste Etappe führte uns von Sursee überBeromünster nach Hildisrieden. Mit einem bestens gelaunten Wettergott im Rücken starteten wir in Sursee nach einer üblichen Stärkung unsere Tagesreise. Das mit seiner schönen Altstadt einladende Städtchen war uns vor allem mit seiner „Martinistag“- Episode in Erinnerung – vom wieder gesundeten Sempachersee nahmen wir gerne Kenntnis. Weiter über Schenkon nach Beromünster waren viele weite Felder und Wiesen eine Augenweide. In Beromünster machten wir in einer gemütlichen Gaststätte wärmesuchend Mittagsrast.

Was wäre Beromünster- hiess bis 1934 Münster - ohne seine „Aushängeschilder“ - Landessender und das Stift St. Michael? Der Landessender alsseinerzeitiger Pol der geistigen Landesverteidigung – wurde  Ende 2008 abgeschaltet. Das Chorstift St. Michael geht bis in’s Jahr 1036 zurück und kannte eine turbulente Geschichte. In der Kirche nahmen wir einen kurzen geschichtlichen Einblick in eine uns nicht alltägliche Umgebung und bewunderten u.a. den Hochalter, das Chorgestühl, den Taufstein und die Kanzel. Dieser prachtvolle Bau erinnert lediglich vom ähnlichen Stil her an Einsiedeln.

Noch immer betreut eine klosterähnliche Gemeinschaft für betagte Priester dieses „bijou“. Dem Golfplatz Sempachersee entlang wandernd erreichten wir nach rund 4 1/2 Stunden unsern heutigen Schlusspunkt Hildisrieden, in greifbarer Nähe zur Gedenkstätte der Schlacht bei Sempach anno 1386. Es war ein wunderbarer Tag mit hin und wieder einer moderaten Schneeunterlage. Reichlich beschenkt wurden wir mit einer einzigarten prächtigen Sicht auf das Innerschweizer Alpenpanorama bis in’s  Glarnerland – ein seltenes Erlebnis zu Beginn eines Jahres.

Die Folge-Wanderung findet am 13. Februar 2019 statt und führt von Hildisrieden nach Luzern.

Von Leo Baumgartner