Nach dem üblichen Kaffee mit Gipfeli zu Beginn der Novemberwanderung ging es durch einen Teil der bereits lebhaft belebten Altstadt zur reformierten Kirche, vorbei an einem gepflegten Einfamilienhaus-Quartier zum bekannten Tierpark. Weiter ging es mit einer Zusatzschlaufe vorbei am FriedWald (Bestattungsart, bei der die Asche der Verstorbe-nen im Wurzelbereich eines Baumes eingebracht wird) Richtung Obersteckholz. Dabei warteten auch unwegsame, überwachsene Teilstücke im Unterholz auf die Wander-schar, die aber ausnahmslos mit Bravour gemeistert wurden. Beim schönen, einladend gestalteten Forsthaus der Bürgergemeinde Lotzwil wurde eine längere Rast eingelegt. Frisch gestärkt nahm die gutgelaunte Truppe das letzte Wegstück des Vormittags zum Restaurant Bürgisweyerbad unter die Wanderschuhe. Holzfällerarbeiten bedingten eine nicht geplante Routenänderung.

Nach dem schmackhaft mundenden, in gastlicher Atmosphäre genossenen, Mittagessen, ging es in leichtem Auf und Ab zum Bahnhof Madiswil, dem Ziel unserer Wanderung. Durch eine Unachtsamkeit des Wanderleiters „verirrte“ sich die Gruppe in eine mit mannshohen Zäunen umgebene Weide. Diese unplanmässige Ueberraschung tat der guten Stimmung allerdings keinen Abbruch. Der traditionelle Schlusstrunk bildete den verdienten Ausklang dieses wiederum gelungenen Wandertages.