Insgesamt 148 Vereine, von Harmonieformationen bis Brass Bands und Tambourengruppen, nahmen am 24. Bernischen Kantonal-Musikfest teil. Rund 6700 Musikanten reisten an zwei Wochenenden im Juni zum musikalischen Wettstreit nach Thun. Nachdem bekannt war, dass kein Kantonal-Solothurnisches Musikfest stattfindet, hatte sich die Musikgesellschaft Derendingen (MGD) bereits früh um einen Startplatz an diesem ausserkantonalen Musikfest beworben.

Am 23. Juni war es dann soweit: Bei hochsommerlichem Wetter holte uns der Car am Sonntagmorgen vor dem Gemeindehaus ab. Verwöhnt wurden wir auf der Hinfahrt von Sabine und Alexandra mit frischen Gipfeli und Fruchtsäften. Perfekt gestärkt standen wir um 11 Uhr mit Ehrendamen und Vereinsfahne zur Marschmusik (neu Parademusik) bereit. Mit dem Marsch «Viva Arogno» von Joseph Walter gaben wir unter der Leitung von Urs Heri unser Bestes. Mit 87 Punkten erreichte die Musikgesellschaft Derendingen den hervorragenden 4. Platz von 58 klassierten Vereinen in der Kategorie 3. Klasse Harmonie. Dies nur gerade 1 Punkt hinter dem Siegerduo, den Musikgesellschaften Wahlendorf und Wasen.

Nach dem Mittagessen im grossen Festzelt und dem obligaten Krawattenschwingen zur Polka «Böhmischer Traum» stand am Nachmittag der konzertante Wettkampf im Bärensaal auf dem Programm. Der Start mit dem Aufgabenstück «Slovenian Rhapsody» des Solothurner Komponisten Marco Nussbaumer gelang gut. Anschliessend brillierte die MGD unter der Leitung von Urs Heri mit 95 von 100 möglichen Punkten beim Selbstwahlstück «Songs from the Catskills» von Johann de Meij. Der 6. Platz von 30 Harmonievereinen im Bärensaal erfreute die Musikanten und mitgereisten Fans riesig. Somit hatte sich der Sondereffort beim Proben mehr als ausbezahlt. Ein kühler Drink war dann der verdiente Lohn zum Start in die Juni-Hitzewelle. Nach der Rangverkündigung gegen Abend trafen sich die gut gelaunten Musikantinnen und Musikanten der MGD zu einem Spaghettiplausch in Dürrenast, bevor der Car die Reisegesellschaft wohlbehalten nach Derendingen zurück brachte.