Eppenberg-Wöschnau

Melodien zum Itschunkeln am Seniorennachtmittag der Einwohnergemeinde

megaphoneLeserbeitrag aus Eppenberg-WöschnauEppenberg-Wöschnau

Brigitte Burri begrüsste die Gäste, Ressortleiter Gemeinderat Robert Gilgen orintierte und Dr Stägreifler unterhielt die Schönenwerder Seniorinnen und Senioren über siebzig.

Ab halb zwei füllte sich der Essraum und das Restaurant des Seniorenheims Haus im Park nach und nach mit den von der Gemeinde eingeladenen Seniorinnen und Senioren über siebzig. Punkt zwei wurden sie von Brigitte Burri im Namen der Alterskommission und der Gemeinde Schönenwerd herz-lich willkommen geheissen.
Gemeinderat Robert Gilgen überbrachte die Grüsse der Behörde und berichtete über einige Neuigkei-ten, die seit dem letzten Seniorennachmittag im November 2009 unsere Gemeine betrafen. Mit Freun-de konnte die Gemeinde ein Klavier als Geschenk entgegennehmen, welches mit dem in Eppenberg geborenen Komponisten Hans Huber in Verbindung steht. Das Instrument wurde im Prunksaal der al-ten Probstei auf dem Bühl untergebracht, wo es hoffentlich rege genützt werden kann. - Nach dieser musischen Mitteilung machte Gemeinderat Gilgen darauf aufmerksam, dass im Rahmen des Hoch-wasserschutzes, dessen Realisierung durch die Überschwemmung vom 8. August 2007 ausgelöst wor-den ist, im Herbst 2009 entlang des Hechtenweges recht viel Bäume gefällt werden mussten. Noch in diesem Jahr werde der Dammbau in Angriff genommen. Es seien bauliche Massnahmen, die verhin-dern sollen, dass wieder ein solch hoher Schaden wie beim letzten grossen Hochwasser in Kauf ge-nommen werden müssten. - Der Umbau der Schulstruktur, insbesondere der Oberstufe, habe zur Zu-friedenheit der Gemeinde Schönenwerd abgeschlossen werden können. Die Gemeinde Schönenwerd wird in der neuen Organisation als Leitgemeinde fungieren. - Dieses Jahr wird in Schönenwerd wie-der ein Jugendfest mit grossem Umzug über die Bühne gehen. Schule und Gemeinderat würden sich freuen, auch die ältere Generation an diesem Fest begrüssen zu können. Vor allem auch an der Frei-tagabendveranstaltung, die im Rahmen des Zusammenlebens mit und des Kennenlernens von anderen Kulturen stehen werde. - Zum Schluss machte Robert Gilgen noch darauf aufmerksam, dass die Un-terführung beim Bahnhof frisch gestrichen worden sei, und zwar mit einer Anti-Graffiti-Farbe. Diese weise gesprayte Farbe zurück, die durch die Gemeindearbeiter sehr leicht wieder entfernt werden kön-ne. Mit dem gleichen Verfahren werde demnächst auf die Nabholz-Unterführung renoviert, so dass sie einen freundlichen Eindruck machen werde.
Nach allen diesen Mitteilungen unterhielt Dr Stägreifler aus Lostorf die Gästeschar mit bekannten Me-lodien, die zum Tanzen angeregt hätten, wenn die Gesellschaft noch etwas jünger gewesen wäre. Es war gute Unterhaltung, die die Zeit bis zum von der Gemeinde offerierten Zvieri verkürzte. Den Orga-nisatorinnen der Alterskommission gebührt für die Organisation dieses Nachmittags ein grosser Dank. Man ist neugierig, was der Seniorennachmittag im November bringen wird. ao.


Zwei Bilder zur Auswahl. Hier die Bildlegenden:

Bild «Gemeinderat Robert Gilgen»:
Gemeinderat Robert Gilgen, Ressortleiter Soziales orientierte . . .

Bild «Dr Stägreifler»: . . . und Dr Stägreifler aus Lostorf unterhielt die Senioreinnen und Senioren.

. (Bilder: Arno Oppliger)

Meistgesehen

Artboard 1