Männerchor Wangen bei Olten auf Vereins Reise zum Golzernseeli

Am Samstag, 23. Juni 2018, 07.00 Uhr, trafen sich vierzehn Sängerkollegen am Bahnhof Wangen bei Olten, für eine Fahrt nach Olten-Luzern-Erstfeld-Bristen-Golzern. Ein Bilderbuchtag haben die Sänger ausgesucht. Um optimal in den Tag zu steigen, gab es bereits auf der Fahrt nach Luzern, jedem Sänger ein Weggli und ein «Schoggistängeli». Sehr rasch zeigte sich die gute Stimmung, mit humorvollen Liedern. Die kameradschaftlichen Gespräche wurden immer intensiver. Die spürbare Freundschaft unter den Sängern unterstützt vom fröhlichen Gesang hat sich sehr schnell auf die Mitreisenden übertragen. In Luzern mussten wir kurz umsteigen, da der Zug nach Erstfeld erst ab Luzern verkehrt. Durch eine wunderbare Landschaft fahrend und unter besten Wetterverhältnissen erreichten wir Erstfeld. Nun hiess es umsteigen ins Postauto-Nr. 2, das uns zusammen mit anderen Gruppenreisenden via Amsteg auf einer sehr kurvenreichen Bergstrasse ins Madaranertal führte. Nach Überwinden einer rund 200 m hohen Talstufe, über die der «Cherstelenbach» rauschend hinunterstürzt, erreichten wir das Dorf Bristen. Eine intakte und unverdorbene Bergwelt, mit wilden Bächen, prachtvollen Bergwäldern und eine wunderschöne Alpenflora durften wir bestaunen. Das ist Heimat. Die Luftseilbahn brachte uns von Bristen Talstation (835 m) nach Golzern (1400 m). Auf einem flachen Panoramaweg wanderten wir gemütlich Richtung Golzerenseeli. Golzern klein-aber oho! Ein Ort und Ausflugziel für Naturliebende und Unternehmenslustige, wie wir «Männerchörler» sind. Golzern also, auf einem herrlichen Platteau liegend, hat uns alle begeistert. Einen Zwischenhalt im Bergrestaurant Edelweiss genossen einige «Vorläufer» einen währschaften Kaffe oder sonstige erfrischende Getränke. Weiter gings zum Bergrestaurant Golzerensee, mit einer gemütlichen Sonnenterasse, mit Blick zum «Golzerenseeli» wo uns die Familie Jauch zum Mittagessen erwartete. Nun kehrte bei den Sänger etwas Ruhe ein, denn alle genossen die Suppe, den Salat und  den feinen Braten mit Kartoffelstock. Nach einer kurzen Verdauungsphase sang der Chor unter der Leitung vom Dirigent Roland Basler in die Herzen vieler aufmerksamen Zuhörern, die uns kräftig applaudierten und als Zugabe, das vom Chor gefühlsvoll vorgetragene bekannte Lied «Bajazzo» verlangten. Nochmals gab es einen herzlichen Applaus und begeisternde Gesichter von der Zuhörerschaft.

Nach diesem gut gelungenen kleinen Konzert wanderten wir Sänger um das idyllische Golzernseeli, das für Familien und Wanderer mit den schönen Liegeplätzen und Grillstellen sehr einladend ist. Ganz beeindruckt hat uns nicht nur die gesangliche sondern auch die sportliche Leistung unseres lieben Sängerkollegen Sepp Ingold, der sage und schreibe mit seinen 97 Jahren die Rundwanderung mitmachte. Einfach toll, lieber Sepp! Zurückgekehrt zum Restaurant Golzernseeli , wurde uns der Nachtisch serviert, bevor wir – der fortgeschrittenen Zeit wegen - uns langsam auf die Rückreise einstellen mussten. Viel zu früh mussten wir die idyllische Bergwelt, die farbige Alpenflora und die beeindruckende Schönheit des Bergfrühlings verlassen. Zu Fuss oder mit einem kleinen landwirtschaftlichen Fuhrwerk gings zur Luftseilbahn und hinunter nach Bristen.

Im Postauto lehnten wir uns zurück und liessen uns gemütlich auf der überaus kurvenreichen Bergstrasse zum Bahnhof Erstfeld schaukeln. Ermattet und zufrieden von diesem in jeder Beziehung erlebnisreichen Tag, fand die Männerchorreise beim Bahnhof Wangen bei Olten, fast lautlos ihr Ende. Wir werden die schönen gemeinsamen und kameradschaftlich verbindenden Stunden ums «Golzernseeli» nicht so schnell vergessen.Da kann man einfach nur sagen: Männerchor Wangen bei Olten, du himmlisches Gebilde. Dafür sind wir alle sehr dankbar.

Hans Jörg Burri