Kurz nach 7 Uhr steigt am 2.Juli bei super Reise-Wetter eine muntere Sängerschar in den „Hori-Bus". Die nette Chauffeurin fährt mit uns nach Langnau i.E. und schliesslich nach Bärau.

8.40 Uhr stehen wir nun in der Glockengiesserei und der Besitzer, Herr Kern, formt mit blossen Händen aus quarzhaltigem, feuchtem Tonsand die Gussform der Glocke. Diese verzieren wir nun selber mit uralten Metallstempeln: Männerchor Oensingen, Sol. Wappen und vielen Ornamenten. Die Bronze-Glocke im Rohzustand wird noch sandgestrahlt und geschliffen – fertig ist unser Kunstwerk!

Um 11 Uhr geht’s weiter Richtung Trubschachen und danach meistert unsere junge Busfahrerin Yvonne das kurvenreiche Passsträsschen elegant, so dass wir gegen 12 Uhr bei prächtigem Sommerwetter das Rest. Blapbach auf 1`120 m ü. M. erreichen. Bei einer „Bernerplatte und Wein" machen wir es uns so richtig gemütlich und geniessen die kameradschaftliche Atmosphäre. Mit einem Ständeli überraschen wir draussen andere Gäste und um 14 Uhr singen wir nochmals für Senioren Innen von 3 Cars, „Freundschaft, Weinland usw. ", wobei sie freudig mitsingen.

Vor der Weiterreise nach Röthenbach spendiert unser Geburtstagskind Markus Dubach einen Kaffee, so dass alle wachen Geistes Würzbrunnen erreichen. Dort treffen wir bereits eine Tribüne für das Freilichtspiel „Ueli der Chnächt" an und im ca. 1`000jährigen Gotthelf-Kirchlein gelingen unsere 3 Lieder akustisch wunderbar.

Um 16 Uhr heisst es einsteigen, am heimeligen Chuderhüsli vorbei, dann bergab und vor dem Verdursten gibt’s einen Zwischenhalt beim Rest. Krone in Zäziwil. Beim Bierstemmen beglücken wir die Wirtin mit einem Lied und nun geht’s aber weiter Richtung Grosshöchstetten.

Bald darauf sitzen wir um 18.30 Uhr im Rest. Löchlibad beim Nachtessen "Emmentaler Kalb", fernab von der Hektik des Alltags – Ruhe und Erholung „Emmental pur". Zeit haben wir genug und unterhalten uns prächtig bei Wein und Gesang; dabei unterstützt uns die Wirtin beim bekannten Lied Bajazzo mit ihrer schönen Stimme.

Alles geht einmal vorbei und so nehmen wir das letzte Strassenstück bei einem einmaligen Sonnenuntergang über Burgdorf nach Oensingen unter die Räder.

MGT