Mit 53 Teilnehmenden war die diesjährige St. Nikolausfeier der Seniorennachmittage in Laupersdorf sehr gut besucht.Der Pfarreisaal war vorweihnächtlich geschmückt und auf den Tischen luden Mandarinen, Nüsse und Schoggitaler zum Zugreifen ein. Mit dem Entzünden einer Kerze, dem Verlesen eines Gedichts und kurzem Schweigen wurde der Verstorbenen gedacht. Eine humorvolle Geschichte vom „Samichlaus mit Bartproblemen“, stimmte uns auf diesen Nachmittag ein. Der Schülerchor der 5. und 6. Klasse nahm uns auf eine stimmungsvolle Reise durch verschiedene Nationen mit . Ein Lied von John Lennon erhielt soviel Applaus, dass es als Zugabe vom Chor nochmals gesungen wurde. Anschliessend spielten vier Klavierschülerinnen und Klavierschüler moderne und klassi-sche Melodien, davon gefielen speziell ein vierhändig gespieltes Stück und eine Mozart-Sonate. Bei der Jassmeisterschaft wurden auch dieses Jahr wieder die ersten drei Gewinnerinnen mit je einem Preis belohnt. Gemeindepräsident Edgar Kupper informierte in seiner Ansprache über die Anliegen der Einwohnergemeinde und erklärte das neue Leitbild, das den Behörden als Grundlage für künftige Projekte dient. Wieviel Knöpfe in ein Gurkenglas passen, musste spielerisch erraten werden, auch da gab es drei Preise zu gewinnen. Bald war es Zeit für den Samichlaus der wie immer mit dem Lied: „Lasst uns froh und munter sein...“ willkommen geheissen wurde. Alle sangen herzhaft mit bis endlich die Glocke zu hören war. Würdevoll schritten Samichlaus und Schmutzli in den Saal. Mit fester Stimme begrüsste der Samichlaus die Anwesenden. Er fragte alle ob sie auch wirklich brav gewesen seien, da er dieses Jahr kein Sündenregister dabei habe. Die über 80-jährigen begrüsste er mit Händedruck und überreichte jedem einen Bänz. Meist wusste der Samichlaus aber doch noch mehr als in seinem dicken Buch geschrieben war... Anschliessend berichtete Kirchgemeindepräsident Rudolf Schnyder über die laufende Innenrenovation der Pfarrkirche. Das feine Nachtessen und die von den Vorstandsfrauen selbstgebackenen Kuchen wurden allgemein gelobt. Claudia Meyer, Präsidentin der Kultur-kommission informierte über die diesjährige Senioren-Weihnachtsfeier, die ausnahms-weise in zwei Gemeindelokalitäten durchgeführt wird. Zum Schluss konnten alle einen fein duftenden Bänz vom Dorfbeck mit nach Hause nehmen.