Unterramsern

Las Vegas Flair in Untersiggenthal

megaphoneaus UnterramsernUnterramsern
..

Die Oberstufenschüler/innen wünschten sich dieses Fest, entwickelten ihre Ideen überwiegend alleine und setzten diese auch wie geplant um. Der Einsatz der Schüler/innen wurde durch den schönen Abend gebührend belohnt. Gemäß den Vorgaben des OK’s erschienen die Oberstufenschüler/innen in „Black and White" und betraten über den ausgerollten roten Teppich das Foyer. Vom Foyer, nach Art des Casino Royal, gelangen die Festbesucher in das einzigartigste Spielcasino von Untersiggenthal.

Hier haben die Jugendlichen bei der Dekoration ganze Arbeit geleistet: Ein riesiger Kronleuchter erleuchtet die Spieltische, an denen mit Karten gespielt, gezockt, gewürfelt oder mit Pfeilen auf Ballone geworfen wird. Getränke in vielen farblichen Variationen und Geschmacksrichtungen locken die durstigen Kehlen. Gegen aufkommenden Hunger gab es Pizza und Hot Dog, Sandwichs oder Dessert. Die Las Vegas-Showbühne war der Höhepunkt der Veranstaltung. Sie begann mit Mode aus recycelbaren Materialien. Nur für diesen Abend fertigten sich die Schülerinnen und Schüler coole Kleider oder Hosen aus Abfallsäcken und präsentierten sie gutgelaunt auf dem Catwalk.

Bereits vor dem Fest probte Musiklehrer A. Wittwer mit musikalischen Schülerinnen diverse Songs. Die Besten davon bekam das begeisterte Publikum zuhören, welches anschließend viel Applaus spendete. Der Bierkeller wurde zur Disco umfunktioniert. Hier konnten die Jugendlichen die freie Zeit nutzen, um sich zu unterhalten, zu spielen und Spaß haben oder abzutanzen. Wer dazu keine Lust hatte, konnte sich auf dem funkelnagelneuen Kletterspielplatz vor dem Schulgebäude vergnügen.

Das Interview zum Schulfest Las Vegas 


Vor über einem Jahr hat das Schulparlament die Klassenräte befragt und beauftragt, ein Schulfest auszurichten. Die Organisation hat das OK „Black and White“ übernommen. Ihm gehören Schülervertretungen an, die mit Lehrpersonen, dem Jugendnetz Siggenthal und der Schulsozialarbeit zusammen arbeiten. Nicole Bierhoff und Anamarija Dimitrijevic sind zwei dazugehörige Vertreterinnen, sie erzählen uns, wie es zu dem Fest kam:

Wie begann eure Arbeit im OK?
Das erste OK begann vor mehr als einem Jahr mit dem Vorhaben, das nur schleppend vorankam. Die Planung kam erst in Schwung, als sich engagierte OK-Mitarbeitende fanden. Dass wir Unterstützung von den Lehrern brauchten, war uns schnell klar, enorm hilfreich waren uns Frau Kirder, Frau Zuber und Herr Schwarz.

Was waren eure Aufgaben bei der Vorbereitung?
Im OK sind wir 6 Schüler/innenvertretungen, jedes OK Mitglied bekam ein oder zwei Klassen zugeordnet. Diese Klassen wurden durch uns über den Stand der Planung informiert und erhielten von uns ihre Aufgaben. 

Welche Aufträge bekamen die Klassenräte noch vom OK?
Jede Klasse musste etwas zum Fest beitragen. Zur Auswahl stand Dekoration, Verpflegung oder ein Spielstand. Die Entscheidungen nahm das OK in Empfang und stellte sie zusammen.

Worauf freut ihr euch?
Ich persönlich werde die Showbühne moderieren und bin schon ein bisschen aufgeregt. Wir sind stolz, es geschafft zu haben, so ein Fest aus eigener Kraft zu veranstalten. Schließlich war dieses Oberstufenfest ein Wunsch von uns Schüler/innen.

Meistgesehen

Artboard 1